Blumendiebe frustrieren Gärtner in Südwestfalen

Blumendiebe unterwegs 02:21 Min. Verfügbar bis 04.07.2020

Blumendiebe frustrieren Gärtner in Südwestfalen

  • Parks und Grünflächen geplündert
  • Gärtner pflanzen mehrmals nach
  • Mehrere Fälle in Siegen und Lüdenscheid

Es scheint, als ob sich viele den Weg in Blumenladen oder Gartencenter und das Geld sparen: Mit Schippe, Eimer oder Tüten werden Blumen und Pflanzen direkt aus öffentlichen Kübeln und Beeten ausgegraben und mitgenommen.

Immer häufiger verschwinden Pflanzen und Blumen aus Verkehrsinseln und Parkstreifen in Lüdenscheid. Andere Grünflächen werden mutwillig zerstört, beklagen die Stadtbetriebe.

Lavendel zertreten

Blumendiebe unterwegs

Auch Floristen werden Blumen aus den Kästen und Kübeln gestohlen

Viele Kommunen lassen diese Bereiche von privaten Gartenbaubetrieben auf eigene Kosten bewirtschaften. Doch schon nach wenigen Tagen graben Diebe die Pflanzen wieder aus, berichtete Heino Lange, Leiter der Lüdenscheider Stadtbetriebe, am Donnerstag (04.07.2019) in der Lokalzeit Südwestfalen:

"Da werden Pflanzen rausgerissen. Wir haben einen Gartenbaubetrieb, der hat im Lauf der letzten zwei Tage allein 80 Lavendel nachpflanzen müssen. Die werden kaputt getreten."

Pflanzen aus Verkehrsinsel gestohlen

Die Stadtgärtner in Siegen kennen das Problem. Dort werden zum Beispiel aus dem Park am Oberen Schloss am hellichten Tag Pflanzen ausgegraben und geklaut.

Blumendiebe unterwegs

Aus einer Verkehrsinsel werden immer wieder Blumen gestohlen

Dennis Kemper aus Lüdenscheid hat die Patenschaft für eine Verkehrsinsel übernommen. Doch er ist frustriert, denn auch seine liebevoll gepflanzten Blumen werden immer wieder gestohlen.

Er überlegt, die Patenschaft aufzugeben, obwohl er eigentlich die Umgebung verschönern und etwas Besonderes machen wollte: "Wenn es so weitergeht, macht es irgendwann keinen Spaß mehr."

Stand: 04.07.2019, 19:27