Fahrrad-Zubehör für das Münsterland im Suez-Kanal-Stau

Mehrere Männer und Frauen bauen Fahrräder zusammen.

Fahrrad-Zubehör für das Münsterland im Suez-Kanal-Stau

Von Andrea Walter

Über 3.000 Kilometer Luftlinie liegen zwischen dem Münsterland und dem Suezkanal. Trotzdem bringt der Schiffsunfall dort die Wirtschaft im Münsterland zum Stocken.

Fahrradhersteller Volker Thiemann aus Altenberge kann die Containerschiffe mit seinen Waren am Computer verfolgen: „Da ist alles drauf, was man fürs Fahrrad braucht: Rahmen, Gepäckträger, Sättel, kommt alles aus China, Vietnam, Malaysia.“ Nur jetzt gerade kommt es eben nicht. Der Stau im Suezkanal sorgt für Lieferverzögerungen von vier bis fünf Wochen.

Eine Hand zeigt auf einen Bildschirm, auf dem Lieferdaten stehen.

Alles, was rot ist, kommt verspätet beim Hersteller in Altenberge an.

Das wirft den Fahrradhersteller in seiner Produktion ordentlich zurück. In der Manufaktur in Altenberge bauen 200 Mitarbeitende jährlich bis zu 80.000 Räder und E-Bikes zusammen.

Maschinen in Nordwalde bleiben vorerst unfertig

Beim Maschinenbauer Adler in Nordwalde ist Chef Thomas Schmiemann ähnlich genervt: Er wartet dringend auf Bauteile, um eine Maschine zum Brunnenbohren fertig zu stellen: Der komplette Motor fehlt noch – unterwegs auf einem verspäteten Containerschiff. Wann das kommt, weiß Thomas Schmiemann nicht so genau.

Mehr Unabhängigkeit von Asien

Firmenchef Schmiemann fordert Konsequenzen aus dem Schiffsstau: Die heimische Industrie müsse sich unabhängiger machen von Asien und zumindest da, wo es geht, auf regionale Zulieferer setzen. Damit ein Stau mehrere Tausend Kilometer weit weg im Münsterland nicht die Wirtschaft lahmlegt.

Stau im Suezkanal hat Auswirkungen auf die Wirtschaft Lokalzeit Münsterland 07.04.2021 03:16 Min. Verfügbar bis 07.04.2022 WDR Von Andrea Walter

Stand: 08.04.2021, 13:30