Lokalzeit Münsterland-Ticker: Erfolgreiche Bombenentschärfung in Münster

Drei Männer der Kampfmittelbeseitigung

Lokalzeit Münsterland-Ticker: Erfolgreiche Bombenentschärfung in Münster

Am Freitag wurde in Münster ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft.

In Münster ist in der Nähe des vielbefahrenen Orléans-Rings ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt worden. Der Sprengkörper wurde zufällig bei Baggerarbeiten entdeckt. Die Bombe wurde am Freitagnachmittag (01.02.2019) erfolgreich entschärft.

+++15.40 Uhr: Soeben ist die 250- Kilo- Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft worden. Ein Teil des Zünders musste separat gesprengt werden.

+++15.05 Uhr: Die Stadt teilt mit, dass die Entschärfung seit wenigen Minuten läuft.

Personal und Fahrzeuge der Feuerwehr sperren eine Straße ab

Teilweise ist der Ring in Münster voll gesperrt

+++14.30 Uhr: Derzeit werden nach Auskunft der Stadt die umliegenden Straßen gesperrt. Der Beginn der Entschärfung verzögert sich auf ca. 15.00 Uhr

+++13.45 Uhr: Die Straßensperrungen (siehe 13 Uhr) beginnen um 14 Uhr, sagt die Stadt.

+++13.20 Uhr: Die Feuerwehr sagt: Die Evakuierung beginnt um 13.30 Uhr, die Entschärfung soll um 14.00 Uhr beginnen.

+++13 Uhr: Jetzt steht auch fest, welche Straßen für den Verkehr gesperrt werden: Orléans-Ring, Apfelstaedtstraße, Horstmarer Landweg, Philippistraße, Wilhelmstraße, Peter-Wust-Straße, Kapuzinerstraße, Jessingstraße, Röschweg.

+++12.50 Uhr: Wann die Evakuierung beginnt, ist noch unklar: Frühestens um 13 Uhr, vielleicht aber auch erst zwei Stunden später, berichtet unser Reporter. Insgesamt wohnen in dem Gebiet etwa 1.800 Menschen.

+++11.40 Uhr: Ein Blick auf Homepage der Stadt zeigt, sie hat schon einen Evakuierungsbereich festgelegt: in einem Radius von 250 Metern rund um den Fundort. Die Bombe ist 250 Kilo schwer.

Abgesperrter Bereich bei Ausgrabung eines Bombenfunds

Bei Baggerarbeiten stießen Arbeiter auf eine Weltkriegsbombe

+++11.35 Uhr: Die Feuerwehr Münster bestätigt den Fund des Blindgängers. Für Betroffene ist eine Betreuungsstelle in der "Mensa am Ring", Domagkstr. 61 eingerichtet.

Stand: 01.02.2019, 16:04