Blindgänger in Münster erfolgreich entschärft

Sprengmeister Horst Schöwe präsentiert die entschärfte Bombe

Blindgänger in Münster erfolgreich entschärft

  • Blindgänger freigelegt
  • Hauptverkehrsstraßen waren gesperrt
  • Betreuungsstelle für Anwohner
Abgesperrter Bereich bei Ausgrabung eines Bombenfunds

Die Bombe wurde bei Baggerarbeiten gefunden

Der Verdacht hatte sich bestätigt: In Münster ist in der Nähe des vielbefahrenen Orléans-Rings ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg freigelegt worden. Der Sprengkörper wurde bei Baggerarbeiten entdeckt. Die Bombe konnte vom Kampfmittelräumdienst am Freitagnachmittag (1.02.2019) gegen 15.40 Uhr entschärft werden.

Über 1000 Menschen waren betroffen

Zahlreiche Gebäude rund um die Fundstelle waren schon am Mittag evakuiert worden. 1800 Menschen in einem Umkreis von 250 Metern waren von den Räumungsmaßnahmen betroffen.

Personal und Fahrzeuge der Feuerwehr sperren eine Straße ab

Vollsperrung des Orléans-Rings in Münster

Für sie hatten die rund 100 Helfer von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten eine Betreuungsstelle in der nahegelegenen Mensa der Uni Münster eingerichtet. Für knapp zwei Stunden musste eine der Hauptverkehrsadern in Münster voll gesperrt werden.

Stand: 01.02.2019, 20:00