Blindgänger entschärft - WDR-Studio Münster musste geräumt werden

Amerikanische Bombe aus dem 2.Weltkrieg

Blindgänger entschärft - WDR-Studio Münster musste geräumt werden

  • Amerikanische 500-Kilo-Bombe entschärft
  • WDR-Studio war im Evakuierungsbereich
  • 1.700 Anwohner und Beschäftigte betroffen
Außenansicht WDR-Studio Münster

Nach einem Verdacht wurde der Blindgänger an der Mondstraße in Münsters Osten am Mittwochmittag (06.03.2019) entdeckt. 1.700 Menschen mussten das Gebiet für die Entschärfung verlassen. Auch das WDR-Studio Münster wurde geräumt.

Fliegerbombe Münster-Ost Lokalzeit Münsterland 06.03.2019 02:59 Min. Verfügbar bis 06.03.2020 WDR

Studio Münster evakuiert Lokalzeit Münsterland 06.03.2019 00:57 Min. Verfügbar bis 06.03.2020 WDR

Lokalzeit Münsterland-Ticker:

+++ 20.14 Uhr: Der Kampfmittelräumdienst hat den Blindgänger erfolgreich entschärft. Die Anwohner können in ihre Häuser zurückkehren.

500-Kilo-Bombe

+++ 19.18 Uhr: Die Entschärfung des Blindgängers hat in diesen Minuten begonnen.

+++18.49 Uhr: Die Entschärfung des 500-Kilogramm-Blindgängers an der Mondstraße in Münster ist ab 18.50 Uhr geplant, so die Stadt Münster. Die Polizei sperrt in diesen Minuten die Umgehungsstraße (B 51) zwischen der Wolbecker Straße und der Warendorfer Straße. Sobald die Entschärfung abgeschlossen ist, wird die Sperrung der B 51 wieder aufgehoben.

Sperrung der Straße

+++ 18.20 Uhr: Insgesamt sind am Mittwoch 230 Kräfte von Hilfsorganisationen, Feuerwehr und Polizei im Einsatz, unter anderem hier bei der Anmeldung in der Notunterkunft.

Zwei junge Helfer an der Registrierung

+++ 18.16 Uhr: Mehr als 80 Menschen sind bereits in der Notunterkunft in Münster, die Feuerwehr Münster erwartet in den nächsten Stunden noch die Anwohner, die jetzt erst jetzt nach Hause kommen, aber dann vor den Absperrungen stehen.

Menschen sitzen an Tischen und unterhalten sich.

+++ 18.09 Uhr: Moderator Hendrik Schulte berichtet live in der Lokalzeit OWL

Schalte Lokalzeit Nachrichten Hendrik Schulte 01:08 Min. Verfügbar bis 06.03.2020

+++ 17.58 Uhr: Die WDR-Studio-Mannschaft hat für den Abend neue Räume bezogen und arbeitet hier an den Fernsehbeiträgen, an Stücken für die Onlineseiten und an Posts für die Sozialen Medien.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WDR arbeiten an Laptops.

+++ 17.30 Uhr: Noch immer ist die Evakuierung nicht abgeschlossen, dies kann bis in den Abend dauern.

Helferinnen und Helfer der Johanniter stehen vor einigen Krankenwagen.

+++ 17.04 Uhr: Die ersten Bewohner sind in dem Notquartier, in der Richard-von-Weizsäcker-Schule, eingetroffen und werden hier betreut.

Ältere Leute sitzen an Tischen. Einige schauen aus dem Fenster.

+++ 16.35 Uhr:

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

+++ 16.31 Uhr: Die Lokalzeit OWL in Bielefeld übernimmt ab jetzt für Münster auf WDR 2. Auch die Lokalzeiten im WDR-Fernsehen kommen am Mittwoch aus Bielefeld. Unser Moderator Hendrik Schulte berichtet live aus Münster.

+++ 16.06 Uhr: Die WDR-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich vor dem Studio versammelt, Studioleiterin Andrea Benstein (links) und Räumungshelfer überprüfen, ob alle das Studiogebäude verlassen haben.

WDR-Mitarbeiter stehen mit Räumungshelfern auf dem Parkplatz.

+++ 16.03 Uhr: 1.700 Menschen müssen die Umgebung im Umkreis von 500 Metern verlassen rund um die Fundstelle.

+++ 15.30 Uhr: Über den Bombenfund und die Evakuierung berichtet Reporterin Heike Zafar in der Lokalzeit auf WDR 2.

+++ 15.27 Uhr: Die Vorbereitung für die Evakuierung beginnen. Nach der Lokalzeit um 15.30 auf WDR 2 wird das Studiogebäude geräumt. Um 16.30 kommt die Lokalzeit auf WDR 2 aus Bielefeld.

+++ 14.50 Uhr: Die Stadt Münster bestätigt, dass an der Mondstraße eine 500-Kilo-Bombe aus den USA gefunden wurde. Die Evakuierungsmaßnahmen und Straßensperrungen werden vorbereitet.

+++13.55 Uhr: Der Zeitpunkt einer möglichen Evakuierung ist noch nicht bekannt.

+++ 13.46 Uhr: Die Stadt Münster bestätigt den Fund der Bombe noch nicht.

Vor einem Einfamilienhaus steht ein gelber Bagger inmitten von Bauschutt.

+++ 13.15 Uhr: An der Fundstelle wurde ein Blindgänger gefunden. Noch ist unklar, um welche Bombe es sich handelt.

+++ 12.45 Uhr: An der Fundstelle wird noch immer Grundwasser abgepumpt.

+++10.00 Uhr: Nachbarn reagieren auf den Bombenfund.

VoxPops Bombenfund Münster 00:24 Min. Verfügbar bis 06.03.2020

+++ 9.45 Uhr: Die Freilegung kann sich möglicherweise über Stunden verschieben, meldet unsere Reporterin.

Bagger in einem Garten

+++ 9.25 Uhr: Bei der Freilegung der Fundstelle stoßen die Experten auf Grundwasser. Jetzt muss zunächst die Baustelle abgesichert werden.

+++ 8.31 Uhr: Wie das betroffene Gebiet geräumt würde, beschreibt Jörg Rosenkranz von der Feuerwehr Münster in der Lokalzeit Münsterland auf WDR 2.

+++ 7.00 Uhr, 06.03.2019: Am Mittwoch wird überprüft, ob sich an der Mondstraße in Münsters Osten ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg befindet.

+++ 11.45 Uhr, 05.03.2019:

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Evakuierung an der Mondstraße in Münster

Am Mittwochmorgen (06.03.2019) war noch unklar, ob es zu einer Evakuierung im münsterschen Mauritzviertel kommt.

Mehrere Häuser, in der Mitte steht in Einfahrt ein kleiner Lkw

Bei Bauarbeiten wurde auf einem Grundstück ein verdächtiger Metall-Gegenstand gefunden. Am Mittwochnachmittag (06.03.2019) stellte sich heraus, dass es sich um eine 500-Kilo-Bombe handelt.

Bei Bauarbeiten wurde auf einem Grundstück ein verdächtiger Metall-Gegenstand gefunden. Am Mittwochnachmittag (06.03.2019) stellte sich heraus, dass es sich um eine 500-Kilo-Bombe handelt.

Auch das WDR-Studio Münster an der Mondstraße liegt im Evakuierungsbereich.

Insgesamt sind 1.700 Anwohner und Beschäftigte von einer Räumung betroffen, darunter auch die Bewohner dieses Seniorenheimes.

Das Gebäude liegt nicht weit von dem Fundort entfernt.

Auch ein Einkaufszentrum mit Lebensmittelmarkt, Sparkasse, Bäckerei oder auch Apotheke sind von der Evakuierung betroffen.

Bei der Evakuierung wird die Mondstraße gesperrt. Auch der Busverkehr muss umgeleitet werden.

Stand: 06.03.2019, 20:18