Kreis Gütersloh: Blaualge in Gewässer entdeckt

Giftige Blaualge in einem Gewässer

Kreis Gütersloh: Blaualge in Gewässer entdeckt

In einem Gewässer im Kreis Gütersloh ist die giftige Blaualge gefunden worden. Das ist schon der zweite Fund in OWL in diesem Jahr.

Nach dem Schieder-See in Lippe ist jetzt auch die "Kleine Donau" in Verl im Kreis Gütersloh gesperrt. In der Nähe der Sportclub-Arena wurde das Cyanobakterium gefunden.

Warum die Bakterien derzeit häufiger auftreten, sei noch nicht klar, so der Kreis Gütersloh in einer Pressemitteilung am Montag (02.07.2018). Die Stadt Verl sei direkt informiert worden. Schilder im Bereich des grün verfärbten Wassers weisen auf den kontaminierten Bereich hin.

Bakterium kann für Hunde tödlich sein

Wenn die Bakterien absterben, werden Gifte freigesetzt, die beim Menschen Hautausschlag auslösen können. Wenn man sie schluckt, kann es zu Magenkrämpfen und Unwohlsein kommen. Eltern sollten ihre Kinder deswegen nicht in der Nähe des Grabens spielen lassen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Hundehalter sollten ihre Tiere ebenfalls vom Wasser fernhalten, denn für sie kann das Verschlucken des Bakteriums tödlich sein. Für die Tiere, die in dem Gewässer leben, ist die Blaualge keine Gefahr.

Stand: 03.07.2018, 11:46

Weitere Themen