Brauereien in Südwestfalen verkaufen weniger Bier

Bierverkauf von Warsteiner bricht ein

Brauereien in Südwestfalen verkaufen weniger Bier

Die südwestfälischen Brauereien Krombacher und Veltins haben 2020 weniger Bier verkauft - aber sie haben das Jahr besser überstanden als die meisten anderen Brauereien.

Weil in der Corona-Krise viele Feste ausfielen und Gaststätten geschlossen waren, wurde kaum Fassbier verkauft. Veltins aus Meschede-Grevenstein und Krombacher aus Kreuztal half allerdings der Flaschenbier-Verkauf: Sie verkauften teils deutlich mehr Bier in Flaschen als sonst.

Veltins und Krombacher mit bis zu fünf Prozent Verlust

Brauereien in Südwestfalen verkaufen weniger Bier

Die Krombacher Brauerei

Insgesamt schrieben sie vier bis fünf Prozent Minus. Zum Vergleich: Der Biermarkt in Deutschland schrumpfte um rund sechs Prozent - und damit so deutlich wie nie.

Warsteiner mit hohem Minus

Bei der Warsteiner Brauerei dagegen sank der Absatz um mehr als 16 Prozent. Grund war hier vor allem der Einbruch beim Export. Die Warsteiner-Geschäftsführung schließt aber Entlassungen als Reaktion auf den Absatzeinbruch in der Corona-Krise aus.

Stand: 20.01.2021, 09:02