Bielefelder Hauptbahnhof: Züge fahren wieder

Bielefelder Hauptbahnhof: Züge fahren wieder

  • Bielefelder Hauptbahnhof wieder frei
  • Nächste Bauphase beginnt
  • Weiterhin fallen Züge aus

Nach der Vollsperrung des Bielefelder Hauptbahnhofes am Wochenende rollen die Züge wieder. Der Bahnbetrieb laufe nach dem kompletten Ausfall wegen Bauarbeiten wieder planmäßig, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag (18.03.2019). Seit Freitag (15.03.2019) waren die Personenzugstrecke und die Güterzuggleise wegen Brückenarbeiten gesperrt, Umleitungen des Fernverkehrs sorgten für zahlreiche Verspätungen.

Zugfahrten nur von den Nachbarbahnhöfen möglich

Wer Anschluss an den Nahverkehr haben wollte, konnte seine Fahrt nur in den Nachbarstädten antreten. Busse brachten Bahnkunden deshalb vom Bielefelder Hauptbahnhof nach Gütersloh mit Halt in Isselhorst-Avenwedde. Wer in Richtung Minden unterwegs war, musste erst mit dem Bus zum Herforder Bahnhof fahren und konnte dort in die Nahverkehrszüge umsteigen.

Weiter Einschränkungen im Nah- und Fernverkehr

Obwohl der Hauptbahnhof seit Montagmorgen nicht mehr gesperrt ist, gibt's weiter Einschränkungen im Bahnverkehr, weil die Arbeiten an der Strecke noch dauern. Bis Mitte Oktober fällt der Haller Willem, RB 75, zwischen dem Hauptbahnhof Bielefeld und Brackwede aus. Die Linie RB 78 ist ebenfalls betroffen und fährt nicht zwischen Hauptbahnhof Bielefeld und Herford.

Zudem hält in Gütersloh nur noch ein und in Herford halten nur drei Fernzüge statt 20 täglich. Reisende Richtung Osten müssen nach Bielefeld fahren, dort startet stündlich ein ICE nach Berlin.

Stand: 18.03.2019, 08:01

Weitere Themen