Haftstrafe wegen tödlicher Messer-Attacke an Bielefelder Haltestelle

Kerzen zur Erinnerung an das Opfer

Haftstrafe wegen tödlicher Messer-Attacke an Bielefelder Haltestelle

Das Landgericht Bielefeld hat eine lange Haftstrafe für einen 19-Jährigen angeordnet. Er hatte im April einen 17-Jährigen an einer Stadtbahnhaltestelle erstochen.

Der junge Mann wurde wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von achteinhalb Jahren Haft verurteilt. Außerdem ordneten die Richter für den 19-Jährigen eine Suchttherapie an.

Zweimal mit dem Messer zugestochen

Der Angreifer hatte dem 17-Jährigen laut Staatsanwaltschaft zweimal in den Bauch gestochen, nachdem das spätere Opfer sich geweigert hatte, seinen Rucksack auszuhändigen.

Der junge Mann war noch an der Haltestelle gestorben. Der Fall hatte Ende April für viel Aufsehen gesorgt, weil der Angeklagte erst wenige Wochen zuvor aus der Untersuchungshaft entlassen worden war.

Stand: 19.01.2021, 15:43

Weitere Themen