Bielefelder Gemeinschaftsinitiative: Schnelltest vor dem Gottesdienst

Die Vorsitzende der Gemeinde, Irith Michelsohn, trifft einen Corona-"Schnelltester"

Bielefelder Gemeinschaftsinitiative: Schnelltest vor dem Gottesdienst

Mehrere Glaubensgemeinschaften in Bielefeld wollen Präsenzgottesdienste sicherer machen.

Sechs Kirchengemeinden, die jüdische Synagoge und vier Moscheen haben sich zusammengetan, um künftig vor Gottesdiensten Corona-Schnelltests anzubieten.

Erleichterung für die jüdische Gemeinde in Bielefeld

Für die Vorsitzende der jüdischen Gemeinde, Irith Michelsohn, sind die Schnelltests eine große Erleichterung: "Wir merken gerade speziell, dass bei unseren älteren Gemeindemitgliedern schon eine Vereinsamung seit einem Jahr eingetreten ist und so ein Test ermöglicht es uns, dass wir uns in großen Abständen mal wieder im Gemeindehaus treffen dürfen."

Dort waren die Gottesdienste seit einem Jahr ausgesetzt.

Bielefelder Stiftung Solidarität unterstützt mit Schnelltests

Die Schnelltests werden von der Bielefelder Stiftung Solidarität bereitgestellt, die noch weitere Kirchen und Moscheen dafür gewinnen will. Die Gemeinden müssen je zwei Mitglieder schulen lassen, die dann die Schnelltests durchführen dürfen.

Stand: 18.03.2021, 15:01