Kunsthalle holt Nolde-Gemälde zurück nach Bielefeld

Das Gemälde "Rentner" von Emil Nolde

Kunsthalle holt Nolde-Gemälde zurück nach Bielefeld

  • "Rentner" 1937 als "entartet" beschlagnahmt
  • 2018 in England wieder aufgetaucht
  • Rückankauf für 680.000 Euro

Nach über 80 Jahren kehrt heute ein besonderes Gemälde zurück nach Bielefeld in die Kunsthalle - das Bild mit dem Namen "Rentner" von Emil Nolde. Es war 1937 von den NS-Machthabern beschlagnahmt worden und galt lange Zeit als verschollen.

Als "international verwertbar" eingestuft

Ein gelb-grünliches Gesicht mit schmalen Lippen und großen, schwarzen Augen schaut dem Betrachter des "Renters" direkt entgegen. "Visionär" sagen Kunstexperten heute - "entartet" fanden die Nazis damals und ließen es entfernen. Gemeinsam mit 135 weiteren Werken aus der Kunsthalle wurde das Bild als "international verwertbar" eingestuft und zu Geld gemacht.

Erst 2018 tauchte das Gemälde dann in England wieder auf, wurde für 680.000 Euro angeboten. Der Kauf jetzt wurde möglich durch private Spenden, Fördermittel vom Land Nordrhein-Westfalen und durch einen Zuschuss der Stadt Bielefeld.

Stand: 19.02.2020, 07:38

Weitere Themen