Gewaltbereite Bielefelder Fußballfans randalieren in Groningen

Gewaltbereite Bielefelder Fußballfans randalieren in Groningen

Gewaltbereite Fußballfans von Bundesligist Arminia Bielefeld haben sich im niederländischen Groningen eine Straßenschlacht mit Anhängern des lokalen Fußballvereins geliefert.

Die Arminia absolviert dort am Sonntag ein Testspiel gegen den niederländischen Erstligisten FC Groningen, zu dem aus Coronaschutzgründen allerdings keine Gästefans zugelassen sind. Die Hooligans waren dennoch dorthin gereist.

Die rund zwanzig gewaltbereiten Bielefelder hatten zunächst gemeinsam in einem Restaurant in der Groninger Innenstadt Bier getrunken, ehe die Lage binnen Sekunden eskalierte. In Internetvideos ist zu sehen, wie Bielefelder und Groninger Fußballfans aufeinander einschlugen und sich mit Tischen, Stühlen und Fahrrädern bewarfen.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Acht Deutsche in Gewahrsam

Ein Augenzeuge berichtete der niederländischen Zeitung "Dagblad Noorden", es hätte anschließend ausgesehen "wie in einem Kriegsgebiet". Zunächst hatte die Polizei in Groningen berichtet, acht deutsche Randalierer seien in Gewahrsam genommen worden. Das wurde am Nachmittag aber dementiert. Arminia Bielefeld hat sich mittlerweile deutlich von den Vorfällen distanziert.

Hinweis: In einer früheren Version des Textes haben wir geschrieben, dass zu dem Spiel keine Zuschauer zugelassen waren. Tatsächlich waren aber keine Gästefans zugelassen.

Stand: 06.09.2020, 17:56