250.000 "SPD-Wahlbriefe" für Bethel

Eine Frau sortiert rosafarbene Briefwahl-Umschläge

250.000 "SPD-Wahlbriefe" für Bethel

  • Rund 250.000 SPD-Wahlumschläge nach Bielefeld geschickt
  • Initiative der SPD-Politikerinnen Christina Kampmann und Wiebke Esdar
  • Briefmarken-Sammelstelle in Bethel seit 1888

Die Briefmarken-Sammelstelle der "von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel" in Bielefeld bekommt am Freitagnachmittag (13.12.2019) rund 250.000 Wahl-Umschläge des jüngsten SPD-Mitgliedervotums über die Parteispitze. Organisiert wurde die Spende von den Bielefelder SPD-Politikerinnen Christina Kampmann und Wiebke Esdar.

SPD-Wahlbriefe ermöglichen Arbeit für 125 Menschen

Die SPD hat die frankierten Wahl-Umschläge im Lastwagen von Berlin nach Bielefeld geschickt. In der Briefmarkenstelle Bethel werden die Marken abgelöst, sortiert und dann für den Verkauf an Sammler aufbereitet. Der Erlös aus dem Weiterverkauf fließt in die diakonischen Aufgaben der Stiftungen ein. Diese Spende gibt 125 Menschen mit Behinderung für mehrere Monate Arbeit.

Schon seit 1888 werden in Bethel Briefmarken aufbereitet und verkauft.

Stand: 13.12.2019, 09:48