Festnahme nach Feuer in Asylbewerber-Unterkunft

Brand in Bielefelder Asylbewerber-Unterkunft

Festnahme nach Feuer in Asylbewerber-Unterkunft

  • Feuer brach in der Nacht zu Montag aus
  • Drei Bewohner betroffen - aber keine Verletzten
  • Polizei geht von Brandstiftung aus

Nach dem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Bielefeld-Altenhagen hat die Polizei am Montag (19.08.2019) einen Bewohner vorläufig festgenommen. Er steht im Verdacht den Brand in der Nacht gelegt zu haben.

Das Feuer hatte in der Nacht zu Montag den Anbau eines Hauses in Altenhagen bei Bielefeld komplett zerstört, in dem Asylbewerber untergebracht sind. Nach Auskunft der Polizei konnten drei Bewohner der Unterkunft rechtzeitig aus dem Gebäude gerettet werden.

Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro

Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Von den sechs Bewohnern der Unterkunft waren bei Ausbruch des Brandes nur drei Personen im Haus. Zwei von ihnen wurden mittlerweile auf andere Einrichtungen in der Stadt verteilt.

Ein dritter Bewohner, der unter Verdacht steht, den Brand gelegt zu haben, wurde mittlerweile von der Polizei vernommen und bleibt in Haft. Der entstandene Sachschaden beträgt laut Polizei rund 100.000 Euro.

Stand: 19.08.2019, 10:17