Bibelschule in Lemgo wird zum Corona-Hotspot

Das Gebäude der Bibelschule in Lemgo-Brake

Bibelschule in Lemgo wird zum Corona-Hotspot

Mittlerweile 60 Personen haben sich in einer Bibelschule in Lemgo-Brake mit dem Corona-Virus infiziert. Die Suche nach Kontaktpersonen erstreckt sich über ganz Deutschland.

Der Kreis Lippe sucht intensiv nach Kontaktpersonen der Corona-Infizierten aus einer Bibelschule in Lemgo-Brake. Noch sind offenbar nicht alle ermittelt worden.

60 Personen haben sich in der Bibelschule mit dem Corona-Virus infiziert. Inzwischen wurden bereits 300 Menschen getestet, es könnten noch bis zu 1.000 werden.150 Schüler und Mitarbeiter stehen bereits unter Quarantäne. In den vergangenen Wochen waren viele Besucher aus ganz Deutschland in der Schule zu Gast, sie alle müssen jetzt gefunden und die örtlichen Gesundheitsämter informiert werden.

Viele Schüler bereits abgereist

Die meisten Infizierten hätten keine Symptome oder leichte Grippesymptome, teilte die Schule dem WDR mit. Eine Lehrkraft sei stärker betroffen.

In der Schule waren bei Ausbruch des Virus rund 150 Schüler und Lehrer. Auf Weisung des Gesundheitsamtes seien viele Schüler abgereist, elf seien noch da.

Hygiene-Regeln und Gebete

Die Schule bedankte sich beim Gesundheitsamt für die gute Betreuung und teilte mit "Auch in dieser schwierigen Zeit wollen wir das uns Mögliche tun: weiterhin konsequent die AHA-Regeln beachten und obendrein beten."

Derzeit werde beraten, inwiefern der Unterricht auf digitalem Weg fortgesetzt werden könne. Vorerst finde jedoch kein Unterricht statt – auch nicht digital.

Stand: 13.10.2020, 14:59