Sarepta-Schwestern feiern 150-jähriges Bestehen

Auf dem Bild ist das Diakonissenhaus der Serepta-Stiftung Bethel in Bielefeld zu sehen.

Sarepta-Schwestern feiern 150-jähriges Bestehen

  • Einst Verbund unverheirateter Frauen
  • Sozial-diakonisch engagiert
  • Ehemals 2000, heute 400 Schwestern

Die von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel feiern in diesem Jahr das Jubiläum der Stiftung Sarepta. Die Einrichtung wurde als Westfälische Diakonissenanstalt vor 150 Jahren gegründet. Seitdem gibt es die sogenannten Sarepta-Schwestern in Bethel.

Früher lebten die evangelischen Diakonissen ähnlich wie Nonnen. 2000 von ihnen gehörten zu Spitzenzeiten zum Mutterhaus Sarepta in Bethel. Die Schwestern arbeiteten meist in Pflegeberufen und bildeten eine Gemeinschaft unverheirateter Frauen.

Heiraten und Familiengründung möglich

Heute gehören noch rund 400 Frauen zu Sarepta; sie engagieren sich sozial-diakonisch. Im Gegensatz zu früher können sie mittlerweile aber auch verheiratet sein und eine Familie gründen. Anfang Mai 2019 gibt es ein Festwochenende zum 150-jährigem Bestehen der Stiftung Sarepta.

Stand: 11.04.2019, 08:30

Weitere Themen