Bertelsmann: Liz Mohn übergibt Posten an ihren Sohn

Bertelsmann Group: Liz Mohn übergibt das Amt als Familiensprecherin an Sohn Christoph

Bertelsmann: Liz Mohn übergibt Posten an ihren Sohn

Die Bertelsmann-Gesellschafterin Liz Mohn übergibt das Amt der Familiensprecherin in der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft an ihren Sohn Christoph Mohn.

Das teilte der Bertelsmann-Konzern am Freitag in Gütersloh mit. Zuvor hatte der "Spiegel" berichtet.

Christoph Mohn als neuer Familiensprecher

Die 79-Jährige ist seit 2002 Familiensprecherin in dem Gremium, das die Aktionärsinteressen der gemeinnützigen Bertelsmann Stiftung und der Familie Mohn wahrnimmt. Das einflussreiche Amt hatte sie damals von ihrem Mann Reinhard übernommen.

Übergabe am 80. Geburtstag

Der Übergang erfolgt nach Konzern-Angaben zum 21. Juni - also am 80. Geburtstag von Liz Mohn. Der 55-jährige Christoph Mohn ist bereits Aufsichtsratsvorsitzender von Bertelsmann und Mitglied im Lenkungsausschuss der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft (BVG).

Er übernimmt außerdem den Vorsitz des Lenkungsausschusses. Die BVG kontrolliert sämtliche Stimmrechte bei der Hauptversammlung des Medienkonzerns. Drei von sechs Mitgliedern gehören zur Familie Mohn.

Liz Mohn bleibt im Aufsichtsrat

Liz Mohn bleibt mit der Übergabe der Ämter Mitglied dieses Ausschusses und des Aufsichtsrates.

Der Gütersloher Bertelsmann-Konzern hat weltweit mit mehr als 132 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 2020 rund 17,3 Milliarden Euro umgesetzt. Eigentümer von Bertelsmann sind zum Großteil Stiftungen, darunter die Bertelsmann Stiftung. Die Familie Mohn hält Anteile von knapp 20 Prozent.

Stand: 11.06.2021, 14:43