DNA-Spuren nach tödlicher Explosion in Lienen

DNA-Spuren nach tödlicher Explosion in Lienen

Nach der tödlichen Gas-Explosion in einem Wohnhaus in Lienen haben die Ermittler möglicherweise eine wichtige Spur. Wie die Staatsanwaltschaft Münster am Mittwoch (19.02.2020) mitteilte, stellten sie an einer Gasflasche DNA-Abdrücke sicher.

Bei der Wohnhaus-Explosion war ein 19-jähriger Feuerwehrmann von Trümmerteilen erschlagen worden. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Explosion absichtlich herbeigeführt wurde. Im Keller des Hauses hatten sie zunächst die geöffnete Gasflasche und später auch eine Kerze gefunden.

Mehrere Rettungskräfte vor einem durch eine Gasexplosion zerstörten Haus

Bei der Gasexplosion war ein Feuerwehrmann getötet worden

Ob die jetzt festgestellten DNA-Spuren auf der Gasflasche mit der Tat in Zusammenhang stehen und wem sie zugeordnet werden können, ist noch unklar. Deshalb sucht die Mordkommission nun nach Zeugen, die wissen, woher die Flasche stammt und wer sie zuletzt benutzt hat. Die Staatsanwaltschaft hat für Hinweise eine Belohnung von 5.000 Euro ausgesetzt.

Stand: 19.02.2020, 15:17