Mann drohte mit Gasexplosion in Bielefeld

Stand: 07.10.2022, 14:03 Uhr

In Bielefeld hat es am Donnerstag einen Großeinsatz von Sicherheits- und Rettungskräften gegeben. Mehrere Straßen in der Innenstadt waren deswegen gesperrt.

Spezialeinsatzkräfte konnten einen 63-Jährigen überwältigen, als er im Gebäude einer Krankenkasse ausströmendes Gas aus einer Gasflasche entzünden wollte. Zuvor hatte er telefonisch eine Bombenexplosion angekündigt.

Weiträumige Sperrung

Bei dem Versuch, das Gas zu entzünden, erlitt der Mann leichte Verbrennungen. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Bei dem Brand entstanden leichte Schäden. Andere Menschen wurden nicht verletzt.

SEK und Feuerwehr stehen mit Beamten und Autos in der Marktstraße

SEK und Feuerwehrleute stehen in der Nikolaus-Dürkopp-Straße

Gegen 16 Uhr waren starke Kräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort. SEK-Beamte gingen in der Nähe des Bürogebäudes in Stellung. Die Straßen in der Umgebung wurden weiträumig gesperrt.

Straßenbahnverkehr eingestellt

Auch der Straßenbahnverkehr an der Stelle wurde eingestellt. Zu den Hintergründen der Tat ließ die Behörde verlauten, der Mann habe offenbar aus persönlichen Motiven gehandelt. Er wurde in einer psychatrischen Klinik untergebracht. Der Polizei gegenüber gab er an, er habe keine anderen Menschen gefährden wollen.

Von der Pressestelle der Barmer für Nordrhein-Westfalen hieß es am Freitag, die Mitarbeiter aus der betroffenen Geschäftsstelle stehen unter Schock und werden psychologisch behandelt. Einen vergleichbaren Vorfall habe es bei der Barmer in NRW noch nie gegeben.

Über dieses Thema berichteten wir auch in der Lokalzeit OWL auf WDR 2 am 06.10.2022.