Viel mehr Bäume in Südwestfalen gefällt

Luftaufnahme eines Waldes mit vielen beschädigten Bäumen

Viel mehr Bäume in Südwestfalen gefällt

Im vergangenen Jahr ist in unseren Wäldern fast nur trockenes und vom Käfer befallenes Nadelholz geschlagen worden. Fast das gesamte Fichtenholz war beschädigt.

Selbst in den Höhenlagen Südwestfalens lag der Schadholz-Anteil bei über 70%. In normalen Jahren sind höchstens 20% beschädigt.

Das geht aus Angaben von IT NRW und den Regionalforstämtern hervor. Insgesamt wurden in NRW 6,5 Millionen Kubikmeter Nadelholz geerntet.

Noch mehr Schadholz in diesem Jahr

Schadholz ist weniger wert, die Verluste für die Waldbauern sind hoch. Insgesamt ist im Jahr 2019 viel mehr Holz gefällt worden - landesweit fast doppelt soviel wie ein Jahr zuvor.

Das Käferholz muss schnell aus dem Wald. Die Forstämter in Südwestfalen gehen deshalb davon aus, dass die Menge in diesem Jahr nochmal stark steigt.

Stand: 14.09.2020, 09:50