Bauernproteste in Gronau beendet

Bauern demonstrieren und blockieren Zufahrten mit Traktoren

Bauernproteste in Gronau beendet

Die Traktor-Blockade vor der Supermarktkette K+K in Gronau ist beendet. Mit Dutzenden Traktoren hatten Landwirte die Einfahrten zum Zentrallager blockiert.

Aus Ärger über die Preispolitik des Handels hatten in Gronau (Kreis Borken) rund 100 Landwirte seit Sonntagabend mit ihren Treckern demonstriert. Einige hatten die ganze Nacht vor dem Lager ausgeharrt und die vier Zufahrten zum Zentrallager der Supermarktkette K+K in Gronau blockiert.

Nachdem sich die Landwirte mit der Supermarktkette geeinigt hatten, wurde die friedlich verlaufende Protestaktion am Montagvormittag beendet.

Demo für regionale Produkte

Viele Bauern hatte es auf die Barrikaden gebracht, dass einige Milchprodukte der Molkerei Naarmann aus dem nahen Neuenkirchen aus dem Sortiment verschwunden waren.

Die Landwirte hatten von der Supermarktkette ein klares Bekenntnis zur regionalen Landwirtschaft und eine bessere Information der Verbraucher über die Herkunft von Lebensmitteln gefordert. Die Aktion zeigte Wirkung: K+K führt einige regionale Milchprodukte jetzt doch weiter.

Nach sehr konstruktiven Gesprächen habe man sich mit der Supermarktkette in vielen Punkten geeinigt, hieß es am Montag. Man wolle die Gespräche fortsetzen, hieß es von K+K.

Juristisches Nachspiel für Landwirte

Wegen der Protestaktion müssen die Landwirte nach Polizeiangaben mit einem juristischen Nachspiel rechnen: Die Aktion sei nicht angemeldet gewesen.Die Polizei hat Verfahren wegen Nötigung und Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz eingeleitet.

In den vergangenen Wochen hatten in mehreren Bundesländern Bauern gegen die Preispolitik des Lebensmittelhandels protestiert. Dabei waren vor allem Lager der Discounter Aldi und Lidl blockiert worden.

Bauernproteste vor Aldi in Greven Lokalzeit Münsterland 29.12.2020 01:24 Min. Verfügbar bis 29.12.2021 WDR Von Louisa Melzow

Stand: 11.01.2021, 14:45