Bauernproteste in Westfalen

Eine Reihe von Treckern vor einer Molkerei in Velen

Bauernproteste in Westfalen

Mehrere dutzend Bauern aus dem Münsterland und Ostwestfalen haben heute mit ihren Traktoren vor Molkereien und Schlachthöfen protestiert. Sie forderten mehr Geld für Milch und Fleisch.

Schwerpunkt im Münsterland war am Vormittag eine Molkerei in Velen. Hier haben mehr als 30 Schlepperfahrer dem Molkerei-Chef ihre Forderungen überreicht. Darin verlangen sie mindestens 15 Cent mehr pro Liter Milch. Denn die bisher von den Molkereien gezahlten Preise deckten nicht mal die Kosten. Ähnliche Aktionen gab es in Schöppingen, Neuenkirchen und Everswinkel geplant.

Protest auch bei Tönnies

Drei Männer mit Masken stehen vor einer Glaswand, links daneben steht "Tönnies" auf einem Plakat.

Clemens Tönnies nahm die Forderungen der Bauern entgegen

Aufgebrachte Bauern sammelten sich auch an den großen Schlachthöfen in Coesfeld und Rheda-Wiedenbrück. Bei Tönnies haben Landwirte aus den Kreisen Gütersloh und Paderborn schon am Morgen ein Positionspapier übergeben, in dem sie bessere Preise fordern. Die Bauern wollen außerdem, dass die Schlachthöfe wieder mehr Tiere schlachten und die Produktion wieder normal läuft.

Stand: 11.11.2020, 17:40