Fund in Gronau: Kokain zwischen Bananen versteckt

Kokain und Bananen in einer Kiste

Fund in Gronau: Kokain zwischen Bananen versteckt

  • 100 Kilo in ganz NRW sichergestellt
  • Straßenverkaufswert von 7 Mio. Euro
  • Kokain in Bananenkisten versteckt

Nachdem in einer Kiste Bananen in einem Supermarkt in Gronau mehrere Kilo Kokain entdeckt wurden, haben Zollfahnder nun in Supermärkten in Westfalen und Niedersachsen weitere Drogen gefunden.

Insgesamt konnten die Zollbeamten 100 Kilogramm Kokain mit einem Straßenverkaufswert von rund sieben Millionen Euro sicherstellen. Wie das zuständige Zollfahndungsamt in Essen am Freitag ( 29.11.2019) mitteilte, wurde das Kokain bereits am Mittwoch in Kisten mehrerer Supermärkte in Nordrhein-Westfalen und in Niedersachsen entdeckt.

Bananen sollen aus Kolumbien stammen

Die Bananen, zwischen denen das Kokain gefunden wurde, sollen Teil einer Lieferung aus Kolumbien sein. Die Früchte wurden zunächst nach Antwerpen verschifft und von dort über einen Obstimporteur nach Westfalen geliefert. Ein Teil der importierten Bananen ging bereits in den Handel an eine Supermarktkette. Dort waren beim Entladen der Kisten in einem Supermarkt in Gronau mehrere verdächtige Pakete aufgefallen.

Die alamierte Zollfahndung entdeckte dann in den Lieferungen insgesamt 100 Pakete mit je einem Kilogramm Kokain. Die Ermittlungen des Zollfahndungsamtes Essen dauern an.

Stand: 29.11.2019, 12:45

Weitere Themen