Deutsche Bahn präsentiert erste Details zur geplanten ICE-Trasse Bielefeld-Hannover

Ein ICE der Deutschen Bahn in voller Fahrt.

Deutsche Bahn präsentiert erste Details zur geplanten ICE-Trasse Bielefeld-Hannover

Seit einem dreiviertel Jahr laufen die Planungen für die umstrittene Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Bielefeld und Hannover. Jetzt hat die Bahn erste Details zu den Streckenverläufen veröffentlicht.  

Für die Bahn hat die Zugverbindung zwischen Bielefeld und Hannover eine besondere Bedeutung. Ziel des Ausbaus ist es, innerhalb von vier Stunden von Berlin nach Köln zu kommen. Bisher braucht der Zug dafür noch vier Stunden und 20 Minuten.

Bahn zeigt, wo die Trasse gebaut werden soll

Im vergangenen dreiviertel Jahr ist die Fläche immer kleiner geworden, die für den Bau der Strecke infrage kommt. Die Bahn schließt inzwischen Gebiete aus den Planungen aus, in den Wasserschutz-, Naturschutz- oder Wohngebiete sind.

Die Bahn stellt Einzelheiten zur geplanten ICE-Trasse zwischen Hannover und Bielefeld vor

Auf einer Karte der Bahn sind gelb-schraffierte Flächen eingezeichnet. Nur diese Gebiete sollen nun weiterhin berücksichtigt werden. So könnte die Bahntrasse dicht entlang der A2 entlang führen - an Bad Salzuflen, Vlotho und Porta Westfalica vorbei und weiter in Richtung Bückeburg.

Widerstand gegen Ausbau

Gegen den Bau der Trasse zwischen Hannover und Bielefeld gibt es jedoch schon länger Widerstand in der Region. Bürgerinitiativen fürchten um die Lebensqualität und bevorzugen deshalb den Ausbau bereits bestehender Trassen.

Die Bahn verspricht, die Interessen und Sorgen der Menschen ernst zu nehmen und sie in die Planung miteinzubeziehen. Als nächstes wollen sich die Planer in der Region anschauen, was konkret möglich ist - und was nicht.

Stand: 09.11.2021, 20:22