Ursache für Zugausfälle auf der Ruhrtalbahn klar

Das Gebäude des Arnsberger Bahnhofs von außen

Ursache für Zugausfälle auf der Ruhrtalbahn klar

  • Ursache für Zugausfälle ist geklärt
  • Ein Kabelschrank wurde versehentlich entsorgt
  • Schaden ist repariert

Auf der oberen Ruhrtalbahn zwischen Arnsberg und Bestwig läuft der Zugverkehr seit Donnerstagnachmittag (25.10.2018) wieder. Der Schaden sei provisorisch behoben und die Züge sollen mit leichten Verspätungen wieder fahren.

Seit Dienstagnachmittag (23.10.2018) hatte es immer wieder Zugausfälle gegeben. Betroffen waren die Regionalexpress-Linien 17 und 57. Reisende konnten in Busse umsteigen.

Ursache ist geklärt

Die Ursache für die tagelangen Zugausfälle auf der Oberen Ruhrtalbahn zwischen Arnsberg und Bestwig ist mittlerweile geklärt: Ein Kabelschrank mit wichtiger Technik ist versehentlich aus einem alten Bahnschuppen abgerissen und auf den Schrott geworfen worden.

Der Schuppen sei vor fast 20 Jahren verkauft worden, sagt die Bahn. Mit dem damaligen Käufer sei vereinbart worden, dass die Bahn die Technik in dem Schuppen weiter nutzen kann. Doch bis heute wechselten mehrfach die Besitzer und die Infos zur Bahntechnik in dem Gebäude gingen verloren.

Wichtiger Kabelschrank landete auf dem Schrott

Als der neue Besitzer den Schuppen jetzt abreißen wollte, überließ er den Kabelschrank einem Schrottsammler. Der baute ihn ab und löste damit das Bahnchaos aus. Der Schaden ist jetzt repariert und die Züge fahren wieder, allerdings mit leichten Verspätungen.

Stand: 24.10.2018, 19:56