Bahnstrecke Münster-Dortmund wird gesperrt

Ein Zug der Eurobahn steht in einem Bahnhof.

Bahnstrecke Münster-Dortmund wird gesperrt

  • Monatelange Sanierung geplant
  • Grundlegende Schäden am Bahndamm
  • Investition von 30 Millionen Euro

Die Deutsche Bahn will die Strecke zwischen Münster und Dortmund im kommenden Jahr monatelang sperren, und zwar von Januar bis August. Betroffen sind zwei Bereiche bei Ascheberg und Lünen. Hier will die Bahn rund 30 Millionen Euro investieren, um Schäden am Bahndamm grundlegend zu beseitigen.

DB-Sprecher Strathmann steht vor einer Grafik-Tafel

DB- Sprecher Strathmann erläutert die Umbaumaßnahmen

Zur Begründung sagte Norbert Strathmann von der Bahntochter DB-Netz dem WDR: "Um die volle Geschwindigkeit wieder fahren zu können, braucht es eben umfangreiche Reparaturarbeiten." Spezialisten sollen Spundwände in den Boden rammen, um den teils abgesackten Bahndamm wieder zu stabilisieren.

Schäden durch Sommerhitze

Schon im vergangenen Herbst hatten Bahnkunden auf der Strecke unter Reparaturarbeiten zu leiden. Wegen der langanhaltenden Trockenheit im Sommer waren an zwei Stellen die Gleise abgesackt. Schon seit längerem ist die baufällige Strecke für Fernzüge gesperrt, Regionalzüge dürfen hier nur langsam fahren.

Bahnsprecher Strathmann äußerte sein Bedauern für die betroffenen Fahrgäste, "die viele Monate dann statt mit dem Zug, mit Bussen fahren müssen, um tatsächliche wieder die volle Last und die volle Geschwindigkeit auf die Strecke zu bekommen."

Bereits ab Herbst wird es zwischen Münster und Lünen Teilsperrungen geben, weil die Bahn dann hier Gleise und Weichen erneuern will.

Stand: 05.04.2019, 13:33