A46-Neubau entlastet Bestwig

A46-Neubau entlastet Bestwig 02:40 Min. Verfügbar bis 02.01.2021

A46-Neubau entlastet Bestwig

  • Nur noch 10.000 statt 25.000 Fahrzeuge
  • Bestwiger genießen neue Lebensqualität
  • Skepsis bei Wirtsleuten

Anderthalb Monate nach Eröffnung des A46-Teilstücks atmen die Menschen in Bestwig auf - vor allem, weil die Lkw im Durchgangsverkehr fast komplett von der B7 verschwunden sind. Auch am Donnerstag (02.01.2020) ist die Lage in Bestwig entspannt.

Anwohnerin Margit Köster spürt, dass seit November 2019 einiges anders ist. Da war das fünf Kilometer lange Autobahnteilstück nach jahrelangem Bau eröffnet worden.

Interview mit Margit Köster

Margit Köster

Inzwischen können Köster und ihr Mann wieder bei offenem Fenster schlafen. Und noch etwas hat sich getan: "Früher musste man oft zehn Minuten warten, um mit dem Auto aus der Ausfahrt zu kommen. Linksabbiegen war unmöglich."

Schwerlastverkehr raus aus Bestwig

Davon ist nichts mehr zu spüren. Da vor allem die schweren Laster jetzt über die Autobahn fahren, ist auf der B7 viel weniger los. Inzwischen fahren nur noch rund 10.000 Fahrzeuge täglich über die Bundesstraße, früher waren es bis zu 25.000.

Viele Menschen kommen bei der Eröffnung der Autobahnbrücke zusammen

Viel Andrang bei der A46-Einweihung

Die Erleichterung ist auch im Rathaus zu spüren. "Wir werden an einem neuen Verkehrskonzept arbeiten. Die neu gewonnene Freiheit soll uns mehr Lebensqualität bringen", sagt Bürgermeister Ralf Péus.

Umsatzrückgang befürchtet

Gastronomen und Imbissbudenbetreiber sind allerdings noch nicht sicher, wie sie die A46-Verlängerung finden. Viele Touristen auf dem Weg Richtung Winterberg haben früher bei ihnen gehalten und gegessen.

"Die fahren jetzt über die Autobahn an uns vorbei", sagt Gasthofbetreiber Bernhard Hengsbach. "Mal schauen, wie viele Stammkunden uns bleiben."

Stand: 02.01.2020, 11:24