Winterberg hat den "Bahnhof des Jahres"

Winterberg hat den "Bahnhof des Jahres"

Von Horst-Joachim Kupka

  • Bahnhof des Jahres 2018
  • Bürgerbahnhof Winterberg ausgezeichnet
  • Einst Schandfleck, jetzt Vorzeigeobjekt
  • "Pfiffige Architektur, vielfältiges Angebot"

Hier geht es zur Diskussion über die Bahnhöfe in NRW

Das ist die Krönung der Wandlung des Winterberger Bahnhofs vom Schandfleck zum Prunkstück: Die "Allianz pro Schiene" hat den Bürgerbahnhof Winterberg zum "Bahnhof des Jahres 2018" gewählt. Das teilte das Bündnis aus Umwelt- und Fahrgastverbänden sowie Gewerkschaften, am Freitag (31.08.2018) mit.

Winterberg hat den "Bahnhof des Jahres"

WDR 2 | 31.08.2018 | 03:01 Min.

Download

Ungewöhnliche Architektur

Es ist ein futuristisches Gebäude mit einem Gitter in Form einer Sprungschanze auf dem Dach: Symbol für das Wahrzeichen Winterbergs. Die Wände sind aus Glas und Holz. Meterhohe F otowände zeigen Snowboarder in Aktion, Wanderer, Mountainbiker in traumhafter Mittelgebirgslandschaft.

Fahrkarte, Hotel, Perso: Im Bahnhof Winterberg gibt's alles

Hell, hübsch, sauber - und den neuen Perso kann man dort auch beantragen: Der Bahnhof Winterberg ist wegen seines ungewöhnlichen Konzepts zum "Bahnhof des Jahres" gewählt worden.

Bahnhof Winterberg

Schon das Äußere des Bahnhofs Winterberg ist ungewöhnlich: Die futuristische Architektur wird im wahrsten Sinne des Wortes getoppt durch die stilisierte Skischanze auf dem Dach. Dadurch soll Bezug genommen werden auf den Status der Stadt als Wintersporthochburg.

Schon das Äußere des Bahnhofs Winterberg ist ungewöhnlich: Die futuristische Architektur wird im wahrsten Sinne des Wortes getoppt durch die stilisierte Skischanze auf dem Dach. Dadurch soll Bezug genommen werden auf den Status der Stadt als Wintersporthochburg.

Auch die Anzahl der Dienstleistungen, die dort angeboten werden, ist innovativ.

Denn hier kann man weit mehr als nur Züge besteigen und verlassen. Auch die örtliche Volkshochschule und das städtische Bürgerbüro sind hier untergebracht.

Während die einen also auf ihren Zug warten, beantragen andere gerade ihren neuen Perso oder machen ihren Wohnortwechsel offiziell.

Ebenfalls im Multifunktionsbahnhof zu Hause: Die örtliche Touristikinfo. Wer also mit dem Zug in Winterberg ankommt, kann sich direkt schlau machen, wo und wie er dort seinen Urlaub verbringen kann.

Und noch etwas ist anders. Während bei vielen anderen Bahnhöfen die Toiletten meist ein Ort des Grauens sind...

...glänzt das stille Örtchen in Winterberg mit Platz und Sauberkeit.

Gut zu wissen: Der Zug hält nicht direkt vor dem Bahnhof, sondern ein paar Meter weiter hinten.

Am Freitagmorgen (31.08.2018) strahlt die Sonne in Winterberg genauso wie die Betreiber des "Bürgerbahnhofs". Dieser wurde nämlich von der "Allianz pro Schiene" zum "Bahnhof des Jahres 2018" gewählt.

So gut sah der Bahnhof nicht immer aus. Früher galt er als Schandfleck. 15 Jahre lang trieb Bürgermeister Werner Eickler die Planungen für den neuen Bahnhof voran.

Er freut sich über das Lob der Jury von "Allianz pro Schiene", die den Bahnof heimlich begutachtet hatte: "Ich habe nicht das Gefühl, dass ich in eine Wartehalle komme, sondern eher in ein Wohnzimmer. Da geht einem das Herz auf."

Bahnhof Anlaufstelle für Bürger

Ausschlaggebend für das Votum war die pfiffige Architektur und dass die Bürger etwas vom Bahnhof haben. Dort sind ein Fahrkartenschalter, die Touristikinfo, die Volkshochschule und das städtische Bürgerbüro untergebracht.

Schmuddelecken und Vandalismus gehören an vielen Bahnhöfen zum Alltag. Werner Eickler verspricht: "Wir haben das im Auge und die Halle wird nur geöffnet, wenn Touristik-Info und Bürgerservice geöffnet haben. Vandalismus in den Innenräumen kann es nicht geben."

Hier ist Platz für Ihre Meinung

Stand: 31.08.2018, 06:43

Kommentare zum Thema

4 Kommentare

  • 4 David B. 31.08.2018, 22:08 Uhr

    Man kann dem quirligen Winterberger Bürgermeister - den ich einmal kurz kennenlernte - und seiner Mannschaft zu diesem gelungenen Objekt nur gratulieren.

  • 3 Tombo 31.08.2018, 16:36 Uhr

    Supermodel, den Bahnhof zu beleben durch Bürgerbüro und Touristinfo. So steht der Komplex seltener leer und kontrolliert sich durch regen Publikumsverkehr quasi selbst. Könnte eine funktionierende Idee auch für andere mittelgroße Städte sein!

  • 2 Neidhammel 31.08.2018, 14:32 Uhr

    Es ist wichtig, dass die Skisnobs durch einen stylischen Bahnhof schreiten können ... Wer kennt sonst schon Winterberg?

  • 1 Meike 31.08.2018, 13:49 Uhr

    Super! So müßte es bei viel mehr Bahnhöfen in Deutschlan sein!