Kloster Dalheim: Verschwörungstheorien als Ausstellungsthema

Kondensstreifen

Kloster Dalheim: Verschwörungstheorien als Ausstellungsthema

  • Schuldzuweisungen vom Mittelalter bis heute
  • Ausstellung mit mehr als 250 Exponaten
  • Eröffnung durch Bundespräsident Frank Walter Steinmeier

Die Geschichte der Verschwörungstheorien reicht Jahrhunderte weit zurück. Das zeigt die neue Ausstellung des LWL-Landesmuseum für Klosterkultur in Zusammenarbeit mit der Kloster Stiftung Dalheim.

Ältestes Exponat aus dem Mittelalter

Ausstellungsstück

Das älteste Ausstellungsstück ist eine Anklageschrift aus dem Jahr 1308. Der französische König klage den Templerorden an, mit dem Satan im Bunde stehen, erklärt der Direktor des Museums, Ingo Grabowsky: "Der eigentliche Grund war aber, dass die Templer den französischen Staatsschatz hüteten", den der Monarch haben wollte.

Verschwörungen um Schuld zuzuweisen

Zu den vielen zeitgenössischen Verschwörungstheorien gehört die sogenannter Chemtrails: Kondensstreifen am Himmel werden als Spuren systematischer Vergiftungsaktionen gesehen. Populär sind derzeit auch unorthodoxe Erklärungsversuche zu den Terrorakten des 11. Septembers 2001 und die Klimalüge: US-Präsident Trump twitterte 2012, der Klimawandel sei eine Erfindung der Chinesen, um der amerikanischen Wirtschaft zu schaden.

Bis heute fließen solche Theorien in die Politik ein. Problematisch sei, dass sie eine komplizierte Welt scheinbar einfach erklärten, so der Direktor des LWL, Matthias Löb: "Verschwörungstheorien sind ein süßes aber gefährliches Gift, weil sie oft einen vermeintlich Schuldigen präsentieren. Es wird immer mühevoller, in Zeiten 'alternativer Fakten' und 'neuer Medien' Zusammenhänge zu verstehen."

Einfache Erklärungen für komplizierter werdende Welt

Die Ausstellung ist als "Gegengift" gemeint, denn das zunehmende Misstrauen gegenüber Regierungen und Medien wird auch durch Verschwörungstheorien gefördert. Wie sie verbreitet werden und was für Verschwörungsdenken anfällig macht, sind unter anderem Themen der Ausstellung.

"Verschwörungstheorien - früher und heute" wird am Freitag (17.05.2019) offiziell von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet. Er hat auch die Schirmherrschaft für die Sonderausstellung übernommen, die bis März 2020 laufen soll.

Stand: 14.05.2019, 23:17