Paderborn: Teile der mittelalterlichen Stadtmauer freigelegt

Ausgrabung in Paderborn

Paderborn: Teile der mittelalterlichen Stadtmauer freigelegt

  • Ausgrabungen in Paderborner Innenstadt
  • Archäologen legen Teile der alten Stadtmauer frei
  • 100 Meter zusammenhängender Abschnitt

Archäologen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe haben in Paderborn 100 Meter der Stadtmauer mit mehreren Türmen freigelegt. Der Verband berichtete am Donnerstag (24.10.2019) von der Ausgrabung.

Bau aus dem 12. Jahrhundert

Viel ist von der Stadtmauer nicht mehr übrig geblieben. Aber die noch vorhandenen Grundmauern geben den Archäologen trotzdem wichtige Hinweise. Die Anlage wurde vermutlich im 12 . Jahrhundert errichtet und war etwa zwei Meter breit.

Bei der Ausgrabung wurden außerdem die Reste von zwei Türmen entdeckt, die bis in den Stadtgraben hineinragten.

Stadtmauer prägt Paderborn noch heute

Die Stadtmauer prägte das Bild Paderborns bis ins 19. Jahrhundert. Dann wurde sie abgerissen, weil sie gegen die neu entwickelten Waffen dieser Zeit nichts mehr ausrichten konnte. Die Mauer diente den Paderbornern dann nur noch als Steinbruch.

Anlass für die Ausgrabung war der geplante Neubau einer Bushaltestelle. Dass an dieser Stelle die Mauer unter dem Boden liegt, war keine Überraschung. Der Verlauf der Mauer prägt bis heute die Paderborner Innenstadt: Die Ringstraße folgt der einstigen Mauer um den historischen Ortskern.

Stand: 24.10.2019, 15:02