Ausgangsbeschränkungen in Minden-Lübbecke

Symbolbild: Wagen mit der Aufschrift Ordnungsamt

Ausgangsbeschränkungen in Minden-Lübbecke

Die Corona-Inzidenzzahlen im Kreis Minden-Lübbecke sind weiterhin sehr hoch. Deswegen gelten ab dem 23. Dezember Ausgangsbeschränkungen.

Ab Mittwoch gilt für den gesamten Mühlenkreis eine Ausgangssperre von 21 Uhr bis 4 Uhr morgens. An den Weihnachtstagen sollen die Bürger von 0 Uhr bis 4 Uhr und an Silvester von 1 Uhr bis 6 Uhr zuhause bleiben.

Private Treffen nur zu fünft

Bis zum 10. Januar sollen die Maßnahmen gelten. Private Treffen dürfen nur mit fünf Menschen stattfinden. Das bestätigte die Landrätin Anna Katharina Bölling gegenüber dem WDR. Von der Regelung ausgenommen sind Menschen, die zu dieser Zeit arbeiten müssen oder auf dem Weg zur Arbeit sind.

Hohe Inzidenzen im Altkreis Lübbecke

Besonders hoch sind die Inzidenzzahlen im Altkreis Lübbecke. Hier gäbe es, laut der Landrätin, Gemeinden mit Inzidenzzahlen von mehr als 300. Im "Hotspot" Espelkamp würde die Zahl der Neuinfektionen zwar langsam sinken, allerdings liegt der Wert am Montag immer noch bei knapp 387.

In der vergangenen Woche waren bereits Beschränkungen für die Gemeinden Rahden und Espelkamp beschlossen worden. Diese Allgemeinverfügung wurde nun auf das gesamte Kreisgebiet erweitert.

Neue Regeln für Gottesdienste gefordert

Für die Gottesdienste rund um das Weihnachtsfest fordert die Landrätin eine Begrenzung der Teilnerhmerzahl auf 100 und eine maximale Dauer von 45 Minuten. Dieser Vorschlag muss aber zuerst vom Gesundheitsministerium bestätigt werden.

Die Landrätin lobt die Evangelische Kirche, die ihre Präsenzgottesdienste in der vergangenen Woche komplett abgesagt hat. Sie appellierte außerdem an die restlichen Glaubensgemeinschaften, ihre Gottesdienste ebenfalls abzusagen.

Stand: 21.12.2020, 17:51