Ausbau der Strecke Münster-Lünen wahrscheinlicher

Bauarbeiter geht Gleise entlang

Ausbau der Strecke Münster-Lünen wahrscheinlicher

Der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen rückt offenbar näher. Nach Informationen aus Bundestagskreisen soll der Ausbau als dringlich eingestuft werden.

Der Bund wird den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen offenbar demnächst zügiger angehen. Es gehe dabei um ein zweites Gleis für mehrere Streckenbereiche, sagte der Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker aus Ennigerloh dem WDR.

Investitionen von rund 300 Millionen

Die geplanten Investitionen betragen demnach etwa 300 Millionen Euro. Das Verkehrsministerium werde voraussichtlich im November offiziell über die Ausbaupläne informieren. Wann der Ausbau konkret starten könnte, ist hingegen noch unklar.

Zweites Gleis - zumindest teilweise

Unter anderem bei Amelsbüren oder auch bei Capelle soll das zweite Gleis künftig für Entlastung sorgen. Einen kompletten, zweigleisigen Ausbau wird es wohl nicht geben. Vor allem Regionalbahnen müssen derzeit häufig Zwangspausen zwischen Münster und Lünen einlegen, um Gegenverkehr oder schnellere Züge passieren zu lassen.

Nadelöhr sorgt für Verspätungen

Vorbeifahrender Regionalexpress

Der eingleisige Streckenabschnitt zwischen Münster und Lünen ist seit Jahren ein Nadelöhr für den Fernverkehr. Regelmäßig fahren die Züge hier Verspätungen ein. Zuletzt gab es im Bahnverkehr zwischen Dortmund, Lünen und Münster Probleme und Verzögerungen, weil Gleise abgesackt waren.

Stand: 25.10.2018, 17:15