Attendorn sucht attraktive Einkaufszeiten

Attendorn Innenstadt

Attendorn sucht attraktive Einkaufszeiten

  • Verschiedene Daten werden erhoben und kombiniert
  • Einzelhandel soll besser planen können
  • Daten bleiben anonym

In Attendorn ist am Donnerstag (19.09.2019) das landesweit erste Projekt zur Datenanalyse im Einzelhandel gestartet. Bei dem Digitalisierungsprojekt soll heraus gefunden werden, wer wann in der Stadt ist und wo einkauft.

Viele Infos werden gesammelt

Durch die Bewegungsdaten des offenen W-LAN-Netzes "Freifunk“ wissen die Organisatoren, wann wie viele Leute in welchem Geschäft waren. Sie sammeln auch Infos darüber, ob an dem Tag eine Veranstaltung stattfand oder wie das Wetter war.

Einzelhandel könnte besser planen

Fußgängerzone im Zentrum von Attendorn

Einkaufsdaten werden in Attendorn erfasst

Alles zusammen soll dann helfen, zum Beispiel die Öffnungszeiten oder die Personalplanung zu verbessern, um Attendorn als Einkaufsstandort attraktiver zu machen. Dabei betonen die Teilnehmer des Projekts, dass alles anonym und unter Einhaltung des Datenschutzes gesammelt wird.

Vom Land gefördert

Das Projekt dauert zwei Jahre und wird mit knapp 170.000 Euro vom Land gefördert. Die Erkenntnisse des Pilotprojekts sollen auch auf andere Kommunen übertragen werden.


Stand: 19.09.2019, 16:05