Ältestes Haus des Sauerlandes gefunden

Grube

Ältestes Haus des Sauerlandes gefunden

Von Dorothee Sauerland

  • Grabungen bei Neu-Listernohl
  • Hausfundament mindestens 2.000 Jahre alt
  • Rätseln über Größe der vorrömischen Siedlung 

In einem Baugebiet bei Neu-Listernohl im Kreis Olpe haben Archäologen die Spuren eines mindestens 2.000 Jahre alten Wohnhauses freigelegt. Die Funde aus der vorrömischen Eisenzeit sind die bisher ältesten entdeckten Siedlungsspuren im Sauerland. 

Ausgrabung Attendorn

Das Ausgrabungs-Gelände

Man habe zwar immer wieder mal Höhlen im Sauerland entdeckt, sagt Eva Cichy, Ärchäologin beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe, aber die dazugehörigen Siedlungsnachweise hätten für das Sauerland bislang gefehlt. Umso größer ist jetzt die Freude bei den Wissenschaftlern.

Funde künftig in Attendorn ausgestellt?

Personengruppe in Zelt

Archäologin Cichy (Mitte)

Das Haus, dass bei Attendorn einst stand, war aus Holz. Erhalten sind aber nur noch die Gruben der Holz-Pfosten. Sie sind für die Archäologen als Bodenverfärbung zu erkennen. Zwei Reihen von Pfostengruben lassen ein größeres Gebäude vermuten. Möglich ist aber auch, dass dort mehrere kleine Gebäude standen, die auf verschiedene Weise genutzt wurden: ein Haus zum Wohnen und ein Speicherbau für das Getreide zum Beispiel. 

Gefunden wurden auch Keramikscherben. Sie sollen vielleicht in Zukunft in Attendorn ausgestellt werden. Die Spuren des Hausgrundrisses dagegen werden überbaut, wenn alle wissenschaftlichen Untersuchungen abgeschlossen sind.

Stand: 06.11.2019, 14:40