Arnsberg: Urheber von Drohvideo gefunden

Polizei-Absperrung in Industriegebiet

Arnsberg: Urheber von Drohvideo gefunden

Er hatte der Belegschaft einer kleinen Arnsberger Firma mit einer Explosion gedroht. Am Freitag (08.12.2017) teilte die Polizei mit, dass sie den Mann in einer Klinik gefunden hat.

Die Mitarbeiter hatten das Video am Donnerstag früh auf ihren Smartphones empfangen. Darin zeigte der mutmaßliche Urheber, ein 41-Jähriger, Gasflaschen in der Firma und drohte mit einer Explosion, so die Polizei. Deshalb habe man die Lage sehr ernst genommen.

Psychiatrische Klinik aufgesucht

Die Mitarbeiter hatten das Gebäude erst gar nicht betreten. Polizei und Feuerwehr sperrten das Industriegebiet weiträumig ab. Die Polizei vermutete, dass sich der 41-jährige Tatverdächtige in der Firma aufhalte. Erst am Nachmittag sprengten Spezialkräfte ein Rolltor und stürmten das Gebäude. Dort fanden die Beamten aber weder den Mann noch einen Sprengsatz. Die Polizei löste eine Fahndung aus.

Nach Drohvideo: Arnsberger Firma gestürmt

00:40 Min.

Am Freitagmittag teilt die Polizei dann mit, dass sie den Tatverdächtigen in einer psychiatrischen Klinik am Niederrhein gefunden habe. Er habe sich selbst dorthin begeben. In den nächsten Tagen soll der Mann vernommen werden.

Große Teile des Arnsberger Industriegebiets waren wegen des Drohvideos gut acht Stunden lang abgeriegelt gewesen. Viele Unternehmen konnten nicht beliefert werden oder mussten Lieferungen veschieben.

Stand: 08.12.2017, 12:56