Steuerhinterziehung: Ex-Mitarbeiter von Arminia Bielefeld angeklagt

Die Schüco-Arena, Heimstätte des Fußball-Zweitligisten Arminia Bielefeld.

Steuerhinterziehung: Ex-Mitarbeiter von Arminia Bielefeld angeklagt

  • Ex-Arminia-Mitarbeiter muss vor Gericht
  • Er soll Steuern hinterzogen haben
  • Fehlbetrag ist bereits ausgeglichen

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat Anklage gegen einen Mitarbeiter des DSC Arminia Bielefeld wegen Steuerhinterziehung erhoben. Der 47-Jährige soll 2016 beim Finanzamt zu wenig Lohnsteuer für den Verein angegeben haben. Verhandelt wird der Fall vor dem Schöffengericht.

273.000 Euro nicht angegeben

Es geht um 273.000 Euro, die nicht deklariert wurden. Eine Steuerprüfung des Finanzamtes brachte den Fehlbetrag zutage, was zu umfangreichen Ermittlungen führte. Und nun auch zur Anklage des damals zuständigen Mitarbeiters beim DSC Arminia Bielefeld.

Die Steuerhinterziehung fällt in eine schwierige wirtschaftliche Zeit für Arminia. Denn der Verein kämpfte um seine Zweitliga-Lizenz. Inzwischen ist der Fehlbetrag ausgeglichen.

Arminia sagt erstmal nichts

Der Verein sagt auf Nachfrage, dass er zu dem laufenden Verfahren gegen den ehemaligen Mitarbeiter keine Stellung beziehen wolle und könne.

Stand: 21.02.2020, 10:18