Modellprojekt für Apotheken auf dem Lande

Modellprojekt für Apotheken auf dem Lande

  • Modellprojekt gegen Apothekensterben
  • Apotheker sollen Pflegekräfte entlasten
  • Patienten auf dem Land profitieren

Im Kreis Steinfurt sollen Apotheken künftig dabei helfen, die Gesundheitsversorgung auf dem Land sichern. Das Modellprojekt "Apotheke 2.0" sieht neue Aufgaben für Apotheker vor. Der Apothekerverband Westfalen-Lippe und die Universität Osnabrück haben das Projekt entwickelt. Am Dienstag (11.06.2019) wurde es vorgestellt.

Apotheker prüfen Wechselwirkungen

So sollen Apotheker zum Beispiel künftig die Arzneimittel-Sicherheitsprüfung vornehmen. Dazu gleichen sie neu verschriebene Medikamente ihrer Kunden digital auf Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ab. Über mögliche Probleme informieren sie den Arzt.

Positive Auswirkung für Patienten

Kundengespräch in einer Apotheke

Die Apotheke am Bauhaus ist eine der Modell-Apotheken in Steinfurt

Das sei besonders wichtig für ältere Patienten, so der Apothekerverband. Denn gerade diese bekämen oft verschiedene Arzneien. Stimmten die nicht gut überein, komme es zu Folgeerkrankungen oder Stürzen. Die Sicherheitsprüfung durch Apotheker entlaste "Ärzte, Kliniken und Pflegepersonal und spart dem Gesundheitssystem Folgekosten - vor allem aber den Patienten Unannehmlichkeiten und Leid", sagte Olaf Elsner, Vorstandsmitglied des Apothekerverbands Westfalen-Lippe.

Entlastung von Pflegekräften

Auch übernehmen Apotheken im Kreis Steinfurt künftig das so genannte Blistern von Medikamenten. Dafür werden Medikamente für Patienten individuell portioniert und auf Tages- und Einzeldosen verteilt. Diese Aufgabe übernahmen bisher meist Kranken- und Altenpfleger. Dass jetzt Apotheker mit einem digitalen System die Arzneien verblistern, entlaste das Pflegepersonal.

Projekt soll Apothekensterben stoppen

Das Modellprojekt "Apotheke 2.0" steht unter der Schirmherrschaft von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Es soll zum einen Mitarbeiter in Gesundheitsberufen entlasten, zum anderen den Bestand an Apotheken im ländlichen Bereich sichern. In den vergangenen 15 Jahren haben im Münsterland 20 Apotheken geschlossen. Die meisten im Kreis Steinfurt.

Stand: 11.06.2019, 20:00

Weitere Themen