Codewort: "Maske 19" bei häuslicher Gewalt

Codewort: "Maske 19" bei häuslicher Gewalt 02:25 Min. Verfügbar bis 15.09.2021

Codewort: "Maske 19" bei häuslicher Gewalt

Die Apotheken in Südwestfalen wollen Opfern von häuslicher Gewalt helfen. Wenn Betroffene das Codewort "Maske 19" sagen, kann das Personal reagieren.

Opfer von häuslicher Gewalt wissen oft nicht, wo sie sich Hilfe holen können - mit der Nennung des Codewortes "Maske 19" wird Betroffenen bereits in Frankreich, Spanien und Belgien in Notsituationen geholfen. Auch in Südwestfalen soll für misshandelte Frauen und Männern in Apotheken ein Schutzraum geschaffen werden.

Die Visitenkarte mit Anlaufstelle für die Frauen, die vom häuslicher Gewalt betroffen sind.

Dieses Plakat zeigt: In dieser Apotheke bekommst du Hilfe

Im Schaufenster symbolisiert ein kleines Plakat, dass sich misshandelte Frauen und Männer vertrauensvoll an die Apotheken-Mitarbeiter wenden können. Sie wissen dann, was zu tun ist.

Separater Raum bietet Schutz

In der Burgapotheke in Sundern gibt es zum Beispiel einen separaten Beratungsraum, in dem sich Betroffene zurückziehen können. Währenddessen wird die Polizei benachrichtigt - oft können Opfer von häuslicher Gewalt nicht aus ihrem Wohnhaus einen Notruf absetzen oder jemanden benachrichtigen.

Hohe Dunkelziffer

Jeden dritten Tag stirbt in Deutschland eine Frau an häuslicher Gewalt, das geht aus einer Studie des Bundeskriminalamtes hervor. "Obwohl sich die Zahlen häuslicher Gewalt in NRW in den vergangenen Monaten nicht erhöht haben, ist es geboten, weitere Präventionsmaßnahmen zu schaffen", erklärt CDU Landtagsabgeordnete Heike Troles in einer Pressemitteilung.

Stand: 15.09.2020, 20:29