Antoniuskapelle nach Lkw-Unfall in neuem Glanz

Wiedereröffnung der Antonius-Kapelle am Schöppinger Berg Lokalzeit Münsterland 03.01.2019 03:10 Min. Verfügbar bis 03.01.2020 WDR Von Andreas Lorek

Antoniuskapelle nach Lkw-Unfall in neuem Glanz

  • Große Zerstörung durch Lkw-Unfall
  • Kapelle komplett saniert
  • Kosten rund 100.000 Euro
Antonius-Kapelle

Auf dem Schöppinger Berg in Horstmar ist am Donnerstag (03.01.2019) die Antoniuskapelle feierlich wiedereröffnet worden. Festlich und mit Fackeln feierten knapp einhundert Menschen einen Gottesdienst. Genau vor einem Jahr war die Kapelle bei einem Lkw-Unfall zu einem großen Teil zerstört worden.

Ursprung in Gelübde

Seitenansicht der aus natursteinen gebauten Antonius-Kapelle

Fast 250 Jahren steht die Kapelle auf dem Schöppinger Berg

Seit fast 250 Jahren steht die Antonius-Kapelle auf dem Schöppinger Berg. Damals hatten einige Horstmarer zum heiligen Antonius gebetet und dabei versprochen: Wenn die im benachbarten Schöppingen grassierende Pest Horstmar verschone, dann werde Antonius zu Ehren an dem Weg nach Schöppingen eine Kapelle errichtet.

Daraus entstand die Antonius-Bruderschaft Horstmar, die sich seither um Erhalt und Pflege der Kapelle kümmert und heute 38 Mitglieder zählt.

Lkw zerstörte Seitenmauer

Ein Lkw steckt mit dem Führerhaus in einer Hauswand

Der Lkw zerstörte eine Außenmauer

Deren Entsetzen war groß, als vor genau einem Jahr ein 20-Tonnen-Lkw in die Kapelle krachte. Eine heftige Windböe hatte den Laster von der Straße geschoben. Das große Loch in der Seitenwand wurde zunächst nur provisorisch abgedeckt. Die Antonius-Bruderschaft musste ein Gutachten abwarten, bevor die richtige Sanierung beginnen konnte.

Aufwändige Sanierung

Der Altar der Antonius-Kapelle

Jetzt erstrahlt der Altar in neuem Glanz

Der ursprüngliche Zustand der Kapelle sollte wieder hergestellt werden. Die Originalsteine wurden eingesammelt, gereinigt, sortiert und dann wieder zur Außenwand aufgebaut. Der Altar strahlt in frischen Farben und auch der heilige Antonius sieht wieder aus wie neu.

Die Restaurierung kostete insgesamt knapp 100.000 Euro und wurde, durch Spenden, die Versicherung des Lkw und das Bistum Münster finanziert.

Stand: 03.01.2019, 19:34