Uni Bielefeld: Was tun gegen Antisemitismus?

Davidstern

Uni Bielefeld: Was tun gegen Antisemitismus?

  • Verstärktes Auftreten von Antisemitismus
  • Ansätze in Jugend- und Sozialarbeit werden diskutiert
  • Wissenschaftler aus Israel und Deutschland beraten

Was können Schulen und Bildungseinrichtungen gegen das verstärkte Auftreten von Antisemitismus tun? Mit dieser Frage beschäftigen sich ab Donnerstag (05.09.2019) Forschende aus Deutschland und Israel bei einem dreitägigen Workshop an der Universität Bielefeld.

Rechte Hetze und Judenfeindlichkeit sind pädagogische Herausforderungen

Wachsende Judenfeindlichkeit, rechte Hetze, Diskriminierungen – das stellt auch das pädagogische Personal vor neue Herausforderungen.

Bei dem Workshop, den das Zentrum für interdisziplinäre Forschung ausrichtet, werden Ansätze in der Jugendarbeit vorgestellt, zum Beispiel die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus, die mit muslimischen Jugendlichen arbeitet.

Thema Antisemitismus – nicht nur Sache des Geschichtsunterrichts

Ein weiterer Schwerpunkt ist Antisemitismus in der Schule und den sozialen Medien. Für die Veranstalter ist klar: Das Thema gehört nicht nur in den Geschichtsunterricht. Schulen sollten sich auch offensiv mit den aktuellen Entwicklungen beschäftigen.

Antisemitismus: "Zu wenig Zivilcourage"

WDR 5 Morgenecho - Interview 09.08.2019 06:11 Min. Verfügbar bis 08.08.2020 WDR 5

Download

Stand: 05.09.2019, 08:09