Anklage: Mann in Velen vergiftet und ausgeraubt

Der Eingang des Justizzentrums Münster mit dem Schriftzug der Staatsanwaltschaft Münster links neben der gläsernen Tür.

Anklage: Mann in Velen vergiftet und ausgeraubt

  • Mann mit Methadon und Insulin vergiftet
  • Opfer starb an Herzinfarkt
  • Täter bestreitet Tötungsabsicht

Zwei Männern und einer Frau wird vorgeworfen, im vergangenen Mai einen 56-Jährigen in dessen Wohnung mit Methadon und Insulin vergiftet und beraubt zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft Münster am Montag (08.10.2018) mitteilte, soll die Frau ihn mit einem vergifteten Kuchen betäubt haben. Die beiden Männer durchsuchten die Wohnung, nahmen Schmuck, Auto und EC-Karten des Opfers an sich und erpressten die Geheimnummern.

Opfer starb an Herzinfarkt

Dem an Diabetes erkrankten Mann verabreichte das Trio zudem eine große Menge Insulin und Rum. Dann sollen die Täter den 56-Jährigen zurückgelassen und mit seinem Wagen geflüchtet sein. Das Opfer starb infolge des Giftcocktails an einem Herzinfarkt.

Mutmaßliche Täter wurden ausgeliefert

Einer der Beklagten, ein in Dorsten festgenommener 50-Jähriger, hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft seine Tatbeteiligung gestanden. Eine Tötungsabsicht habe er aber bestritten. Ebenfalls in Untersuchungshaft sitzen die beiden anderen mutmaßlichen Täter. Der Mann und die Frau waren im Juni von Gran Canaria nach Deutschland ausgeliefert worden. Sie haben sich laut Staatsanwaltschaft bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Stand: 08.10.2018, 17:01

Weitere Themen