Pläne für Höchstspannungsleitung liegen aus

Auf riesigen Rollen liegen die neuen Leitungen auf dem Feld

Pläne für Höchstspannungsleitung liegen aus

  • Trasse zwischen Velen und Legden
  • Pläne liegen bereits das 2. Mal aus
  • Einwände möglich bis Mitte Juni

Die Pläne für die geplante 380-kV-Höchstspannungsleitung zwischen Velen und Legden liegen seit Montag (29.04.2019) erneut in den Rathäusern der betroffenen Kommunen aus. Dieser 15 Kilometer lange Abschnitt durch den Kreis Borken ist Teil einer Stromtrasse, auf der Windenergiestrom von den Küsten im Norden nach Süddeutschland transportiert werden soll.

Pläne liegen nach Einwänden zum zweiten Mal aus

Vor vier Jahren lagen die Pläne bereits einmal aus. Sie sind jetzt erneut einzusehen, weil einige Änderungen vorgenommen wurden. So mussten zum Beispiel die Standorte einiger Strommasten in Velen und Stadtlohn verlegt werden. Etwa, weil die passenden Grundstücke nicht frei waren. Außerdem hatten über 250 Privatpersonen vor vier Jahren Einwände gegen die alte Planung geäußert.

Anwohner können erneut widersprechen

Die Anwohner und Kommunen haben bis Mitte Juni wieder die Gelegenheit, sich gegen die neue Planung auszusprechen. Der Rest der Trasse im Kreis Borken, von Raesfeld bis Velen, ist bereits fertig.

Stand: 29.04.2019, 12:39