Ibbenbüren lehnt Bergmann-Ampelmännchen ab

Ampelmännchen Lokalzeit Münsterland 22.03.2019 02:29 Min. Verfügbar bis 22.03.2020 WDR Von Ekkehard Wolff

Ibbenbüren lehnt Bergmann-Ampelmännchen ab

  • Rat weist UWG-Antrag ab
  • Kumpel-Männchen zu gefährlich?
  • Gute Erfahrungen in anderen Städten

In Ibbenbüren wird es nun doch keine Ampeln mit Bergmännern als Leuchtsignal geben. Der Rat hat jetzt einen Antrag der UWG-Fraktion abgelehnt. Die grünen und roten Männchen der Fußgängerampel mit Grubenlaternen in der Hand sollten an den Steinkohlebergbau in Ibbenbüren erinnern.

Unfallgefahr zu groß?

Ein Bergmann als Ampelmännchen

Die Ampel-Kumpel sind dem Bürgermeister nicht genügend unterscheidbar

Bürgermeister Marc Schrameyer ist die Nostalgie aber zu gefährlich. Die Kumpel-Ampel verstoße gegen eine Verordnung des NRW-Verkehrsministeriums. Es sei schwer, einen stehenden roten und einen gehenden grünen Bergmann zu unterscheiden. Das sei bei den normalen Ampelmännchen nicht so, sagt Schrameyer. Wenn es dann zu einem Unfall käme, müsste die Stadt haften.

Ampelmännchen mal anders

WDR 4 Zur Sache 04.12.2018 02:03 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR 4

Download

Kumpel-Ampel in anderen Städten

In vier anderen NRW-Städten wie Duisburg und Gladbeck sieht man das anders. Hier wird das Unfallrisiko als sehr gering eingeschätzt. Deswegen haben sich diese Städte für die Kumpel-Ampel entschieden. Und die Nostalgie komme bei den Bürgern gut an.

Stand: 22.03.2019, 20:00