Alte Mülldeponie in Dülmen freigelegt

Altdeponie in Dülmen geöffnet Lokalzeit Münsterland 19.11.2019 03:03 Min. Verfügbar bis 19.11.2020 WDR Von Michael Nieberg

Alte Mülldeponie in Dülmen freigelegt

  • Ackerfläche mit Müll durchsetzt
  • Abfälle mit Boden überdeckt
  • Kreis prüft Sanierungsbedarf

Der Kreis Coesfeld hat am Dienstag (19.11.2019) eine alte Mülldeponie in Dülmen-Buldern teilweise freigelegt. Sie befindet sich unter einem Mais-Acker, der mit Müll geradezu durchsetzt ist. Der WDR hatte auf der Fläche bei Dreharbeiten überall Reste von Verpackungen und andere Abfallstoffe entdeckt und damit die Untersuchung angestoßen.

Plastikmüll auf einem Acker

Der Mais-Acker ist mit Müll durchsetzt

Die Grabungen führten schon nach wenigen Minuten zu einem Ergebnis: Nur 30 Zentimeter unter der Oberfläche kamen Plastiktüten, Bauschutt, Flaschen, Dämmstoffe und Zäune zum Vorschein.

Altlast unterm Acker

Landschaftsfoto Ackerfläche

Unter diesem Acker wurde Müll abgelagert

Die Eigentümerfamilie des Ackers hatte die Fläche Ende der 60er Jahre an die damalige Gemeinde Buldern verpachtet, die sie als Mülldeponie nutzte. Es gab dort vier Meter tiefe Kuhlen, die nicht nur mit Hausmüll aufgefüllt wurden: "Autoreifen, Möbelstücke, Hausgeräte – Fernsehen und sowas", erinnert sich der Sohn des damaligen Besitzers. Später wurde die Deponie mit Mutterboden abgedeckt.

Claudia Baitinger vom BUND

Claudia Baitinger befürchtet Umweltschäden

Schon seit Jahren kommt der Müll wieder hoch. Die Besitzer des Ackers störte es bislang nicht. Claudia Baitinger vom BUND im Münsterland befürchtet, dass sich der Müll, der hier im Boden liegt, langsam zu Mikroplastik zersetzt: "Die Abbau-Produkte, die gehen dann in den Boden und ins Grundwasser."

Kreis erwartet keine Gefährdung

Orangefarbener Bagger auf einem Acker

Die Grabungen des Kreises förderten Müll zutage

Der Vertreter des Kreises sieht nach Beginn der Grabungen am Dienstag erst einmal keine Umweltgefahr. Offenbar handele es sich um klassischen Siedlungsabfall, bei dem in ähnlichen Fällen bei Schadstoffuntersuchungen bislang keine größeren Belastungen festgestellt worden seien, so Thorsten Reehuis vom Kreis Coesfeld in einer ersten Einschätzung.

Mülldeponie in Dülmen geöffnet

WDR Studios NRW 19.11.2019 00:44 Min. Verfügbar bis 19.11.2020 WDR Online

Es seien "keine großartigen Auswirkungen" zu erwarten. "Und wenn keine Gefahr von dem Müll ausgeht, kann er an der Ackeroberfläche verbleiben." Ob es bei dieser Einschätzung bleibt, hängt auch von den Laborergebnissen der Bobenproben ab, die am Dienstag genommen wurden.

Dabei ist Dülmen-Buldern kein Einzelfall. Allein im Altlasten-Kataster der Kreisverwaltung Coesfeld sind 390 Flächen registriert, viele davon sind solche alten Hausmülldeponien.

Altlasten auf Acker in Dülmen Lokalzeit Münsterland 18.11.2019 03:38 Min. Verfügbar bis 18.11.2020 WDR Von Michael Nieberg

Stand: 19.11.2019, 20:00