Streit um Rathaus-Neubau in Ahlen

Rathaus Ahlen wird teurer Lokalzeit Münsterland 27.10.2021 02:40 Min. Verfügbar bis 27.10.2022 WDR Von Andreas Lorek

Streit um Rathaus-Neubau in Ahlen

In Ahlen ist eine heftige Diskussion um den geplanten Neubau des Rathauses entbrannt. Vor allem der Anstieg der Kosten von anfangs 21 auf jetzt 44 Millionen Euro wirft Fragen auf.

Ehemalige Bürgermeister, frühere Ratspolitiker und die Opposition im Rat fragen, ob sich Ahlen den Abriss des alten Rathauses und den Neubau wirklich leisten kann. Bürgermeister Alexander Berger (parteilos) hält aber an dem Vorhaben fest.

Kritische Fragen im Stadtrat

In einer Sondersitzung hatte der Rat am Dienstagabend heftig über den geplanten Neubau diskutiert. Schon zuvor war bekannt geworden, dass der Bau deutlich teurer wird. Der Siegerentwurf im Architekten-Wettbewerb sieht einen modernen Bau vor, direkt an der Werse gelegen, mit begehbarer Dachterrrasse. Für die Kritiker, vor allem aus den Reihen der Grünen und der Partei "Bürgerliche Mitte Ahlen", schießt der Entwurf übers Ziel hinaus. Sie meinen: 2019 habe der Rat schließlich einen funktionalen, einfachen Bau beschlossen - und nun das!

Bürger stimmen 2019 mehrheitlich für Neubau

ein großes verglastes Gebäude, im Vordergrund gelbe Entlüftungsrohre

Das alte Ahlener Rathaus aus dem Jahr 1971 gilt als marode

Grundlage für den Neubau ist ein Bürgerentscheid in Jahr 2019: 51 Prozent hatten damals für den Abriss des alten maroden Rathauses und für einen Neubau gestimmt, damals war man noch von gut 20 Millionen Euro Baukosten ausgegangen. Aber schon damals sei getrickst worden, meinen Oppositionspolitiker. Dinge wie Klimaanlage, Brandschutz, Unterkellerung seien damals einfach nicht eingerechnet worden.

Stand: 27.10.2021, 20:00