Interview: Agrarinfluencerin aus Arnsberg

Marie Tigges

Interview: Agrarinfluencerin aus Arnsberg

Marie Tigges ist 28 Jahre alt und Landwirtin. Im Sauerland bewirtschaftet sie gemeinsam mit ihren Eltern einen Bioland-Bauernhof. 2016 erstellte sie einen Instagram-Kanal und veröffentlicht dort als @marie.vom.tiggeshof Fotos und kurze Videos, die den Hofalltag zeigen. Was als Information für die Kunden des eigenen Hofladens in Arnsberg geplant war, ist inzwischen eine richtig große Sache geworden.

WDR: Marie, Sie laufen mit schmutzigen Gummistiefeln und funktionaler Arbeitskleidung über den Bauernhof. Sieht so die glamouröse Welt einer Landwirtschafts-Influencerin aus?

Marie Tigges: (lacht) Ich bin Landwirtin, das wirklich gerne und daran soll sich auch nichts ändern. Ich will ja zeigen, wie ein moderner Bauernhof funktioniert und warum meine Eltern und ich uns ganz bewusst für biologische Landwirtschaft entschieden haben. Das Thema Tierwohl ist mir dabei besonders wichtig.

Marie Tigges

Marie Tigges betreibt zusammen mit ihren Eltern einen Bioland-Hof mit Hühnern, Mastrindern, Milchkühen, Ziegen, einem Hofhund und einer Hofkatze. Auf Instgram postet sie das Bauernhofleben unter @marie.vom.tiggeshof. Sie hat dort 14,5 Tausend Follower.

WDR: Was bedeutet das Thema denn für Sie?

Marie Tigges

Für ihre Fotos sucht sie die Nähe zu den Tieren.

Tigges: Unser Hof nimmt an den Projekten Geschwisterkalb und Bruderhahn teil. Das heißt, wir ziehen Tiere auf, die eigentlich, betriebswirtschaftlich betrachtet, gar nicht hier sein dürften. Das funktioniert, da unsere Kunden zum Beispiel einen kleinen Zuschlag bei den Eiern bezahlen, um die Mehrkosten aufzufangen. Dafür werden bei uns schon lange Hähne nicht direkt nach dem Schlüpfen getötet.

WDR: Wie groß ist den Ihr Einfluss als Influencerin?

Tigges: Ich bekomme jeden Tag um die 200 Zuschriften. Die meisten enden mit einem Fragezeichen. Ich versuche alle nach Feierabend zu beantworten. Ich kann so falsche Vorstellungen, die es über die Landwirtschaft gibt, geraderücken.

WDR: Gibt es bei mehr als 14.000 Abonnenten eigentlich Werbeanfragen?

Marie Tigges

Ihre Follower sehen Highlights wie dieses wenige Minuten alte Kalb.

Tigges: Ja, mich hat schon mal ein Sportbekleidungshersteller gefragt oder auch jemand, der künstliche Wimpern verkauft. Aber das habe ich abgelehnt. Das hat ja wirklich nichts mit Landwirtschaft zu tun. Ich will mit dem Instagram-Kanal auch kein Geld verdienen, sondern nur meinen Alltag zeigen.

Das Interview führte Frank Strohdiek.

Stand: 04.05.2021, 17:18