Schlange stehen fürs Impfen: Ansturm in Arztpraxen zum ersten Advent

Menschen in einer Schlange warten vor einem Gebäude

Schlange stehen fürs Impfen: Ansturm in Arztpraxen zum ersten Advent

Von Petra Brönstrup

Allein in Westfalen-Lippe hatten am Samstag mehr als 100 Ärzte ihre Praxen geöffnet, damit sich Menschen auch spontan impfen lassen können. Tausende nahmen dieses zusätzliche Angebot der Ärzte wahr.

Vor der Arztpraxis von Dr. Peter Münster in Münster stehen die Menschen seit dem Morgen Schlange. Sie wollen sich impfen lassen. Für die meisten ist es die dritte Impfung. Doch es gibt unter den Wartenden auch welche, die sich zum ersten Mal impfen lassen. "Man kann ja sonst nichts mehr machen", begründet ein junger Mann seine Entscheidung.

Impfung zum Geburtstag

In der Schlange wartet auch Renate Bochinski. Sie freut sich, dass ihr Hausarzt seine Praxis in der Adventszeit auch samstags öffnet und sie hier ganz ohne Termin ihre Booster-Impfung bekommt. "Für mich heute das schönste Geschenk", sagt Bochinski. "Ich habe nämlich Geburtstag."

Frau mit Maske bekommt eine Impfung in den linken Oberarm

Boostern zum Geburtstag

Hausarzt Dr. Peter Münster hat für diesen Tag eigens einen Wachmann angeheuert. Sicherheitshalber, falls der Andrang zu groß wird. Der Wachmann steht draußen vor der Tür und bittet einen nach dem anderen einzutreten. Renate Bochinski ist an der Reihe. Ein Mitarbeiter der Praxis empfängt sie, leitet sie durch einen Flur, vorbei an einer Desinfektionsstation und dann direkt in eins von zwei Sprechzimmern.

Der Arzt wartet schon. Bochinski händigt ihm ihren Impfausweis aus, legt die Jacke ab, setzt sich auf einen Stuhl, macht den linken Oberarm frei und bekommt die Spritze. Fertig. Nach wenigen Minuten steht Renate Bochinski wieder auf der Straße, glücklich über die Booster-Impfung an ihrem Geburtstag.

Entlastung für den Praxis-Alltag

Mitarbeiter in Arztpraxen übergibt Patientin Formular

Zum Schluss gibt es noch den Nachweis mit QR-Code.

Nach drei Stunden haben Hausarzt Dr. Peter Münster und ein befreundeter Kollege, der ihn unterstützt, weit mehr als 200 Impfungen durchgeführt. Am Nachmittag wollen sie weitermachen. Dann kommen Menschen zum Impfen mit Voranmeldung: Marktbeschicker mit ihren Mitarbeitern, Lehrer eines Gymnasiums, Küchen- und Reinigungspersonal aus einem Pflegeheim.

Der Hausarzt aus Münster sagt, er opfere den Samstag gerne. "Je mehr Leute geimpft werden, desto besser." Die Sonderschicht am Adventssamstag bringt der Praxis im Alltag Entlastung - neben den Einnahmen.

Momentan sei die Nachfrage nach Impfungen kaum mehr zu bewältigen, das Telefon stehe nicht mehr still. Deshalb wird Dr. Peter Münster wie viele andere Ärzte in Nordrhein-Westfalen auch an den nächsten Adventssamstagen seine Praxis für einige Stunden öffnen. Das Adventsimpfen hat sich schon am ersten Samstag bewährt.

Stand: 27.11.2021, 16:28