Ärger über Sprengungen für Straße in Bad Fredeburg

Bad Fredeburg: Ärger wegen Umgehungsstraße 04:03 Min. Verfügbar bis 13.08.2021

Ärger über Sprengungen für Straße in Bad Fredeburg

Die im Bau befindliche Umgehungsstraße bei Bad Fredeburg sorgt für Probleme bei den Anwohnern. Immer mehr klagen über Risse in den Wänden ihrer Häuser.

Viele Anwohner der Baustelle sehen das Vorhaben kritisch. Der Grund: Ihre Häuser weisen seit den Sprengungen für die Straße vermehrt Risse auf - an Wänden, aber auch teilweise an Fensterscheiben oder der Fassade.

Hauseigentümer Michael Pape ist besorgt: "Vor drei Monaten habe ich den Sprengmeister auf die Risse hingewiesen. Seitdem ist nichts passiert." Das Problem: Wie soll er den Zusammenhang von Sprengungen und den Schäden beweisen? Eine offizielle Bestandsaufnahme vor dem Baustart gab es nicht. Erst nach den ersten Sprengungen wurden die Schäden begutachtet.

Der Landesbetrieb Straßen NRW teilte in einer Stellungnahme mit: "Die Begutachtung aller betroffenen Gebäude wird einige Wochen in Anspruch nehmen. (...) Unter Beteiligung der zuständigen Behörden sowie der Sprengfirma wurden die Gebäude für eine Beweissicherung festgelegt. Die Beweissicherung (...) wurde vor Beginn der Sprengarbeiten durchgeführt und anschließend nochmals erweitert."

Nach gesetzlichen Vorgaben

Riss in einer Fensterscheibe

Viele Häuser weisen Risse auf

Für die geplante Umgehungsstraße muss eine große Menge Schiefergestein weichen. Dafür sind gewaltige Detonationen notwendig. Nach Angaben von Straßen NRW erfolgen die genau nach den gesetzlichen Vorgaben.

Viele der direkten Baustellenanwohner sind trotzdem sauer. Ihre Häuser stehen maximal 100 Meter entfernt.

Es herrscht eine große Verunsicherung, wer den Schaden übernehmen wird. Im Vorfeld wurden nur Gutachten für die Häuser erstellt, die besonders nah an der Baustelle liegen. Viele Anwohner fühlen sich schlecht informiert.

Straßen NRW schreibt dazu: "Wir haben die Anlieger und Interessierte über den Projektstand in mehreren Bürgerinformationsveranstaltungen (...) vor Beginn der Erdarbeiten informiert. Unser angedachter Info-Termin für die bevorstehenden Sprengarbeiten fiel in die Zeit des Corona-Lockdowns und konnte daher nicht stattfinden. Es erfolgte deshalb eine Bekanntmachung mittels Flyer vor den Sprengarbeiten (...). Aufgrund weiterer interessierter Anlieger wurde die Bekanntmachung in Baustelleninformationsterminen erweitert."

Stand: 13.08.2020, 11:38