Ärger um Bahnhof Neubeckum

Holzverschlag  vor Aufzug auf dem Bahnsteig

Ärger um Bahnhof Neubeckum

Von Nicole Albers

  • Bahnhof für Millionen saniert
  • Aufzüge funktionieren nicht
  • Bahnreisende sind genervt

Seit Jahren ärgern sich die Neubeckumer über ihren Bahnhof. Schon 2013 hat die Deutsche Bahn eine Sanierung für 6,5 Millionen Euro angekündigt, im Frühjahr 2018 sollte die abgeschlossen sein. Doch bis heute können gehbehinderte Bahnkunden die Gleise nur mit fremder Hilfe erreichen.

Verzögerung durch Starkregen und Diebstahl

Bahnsprecher vor dem Bahn-Logo

Bahnsprecher Pohlmann hat Erklärungen

Zwar sind Aufzüge installiert worden, allerdings sind die noch nicht in Betrieb. Dirk Pohlmann, Pressesprecher der Deutschen Bahn, verweist darauf, dass Starkregen in der Vergangenheit zu Verzögerungen geführt habe, denn die fertigen Aufzüge seien durch einen Wassereinbruch beschädigt worden.

Auch für die übrigen Verzögerungen hat Pohlmann eine Erklärung: "Insgesamt sind wir auf einem guten Weg. So sind Gleise, Tunnel und Beleuchtung erneuert worden. Allerdings wurde im Zuge der Umbauarbeiten Baumaterial entwendet. Das musste erst neu bestellt werden und bei diesen speziellen Konstruktionen sind die Lieferzeiten sehr lang."

Bürger sind verärgert

Bei den Bürgern haben diese Verzögerungen für großen Unmut gesorgt, denn der Bahnhof ist eine wichtige Verbindung zwischen Hamm und Bielefeld. Den Ärger bekommt auch Uwe Denkert von der Stadt Beckum zu spüren. "Viele beschweren sich bei uns. Doch können wir immer nur darauf hinweisen, dass wir nicht die Bauherren sind."

Reparatur bis September angekündigt

Die Deutschen Bahn bemüht sich nach eigenen Angaben nach Kräften um die Reparatur der neuen Aufzüge. Nach ihren Angaben sollen im September zwei der drei Aufzüge in Betrieb gehen. Bei dem dritten Aufzug will sich die Deutsche Bahn allerdings noch nicht festlegen.

Stand: 18.07.2019, 08:17