Aktion für attraktiveren Radverkehr

Fahrräder fahren auf einer Fahrradstraße

Aktion für attraktiveren Radverkehr

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub will den Radverkehr in NRW attraktiver und sicherer machen. Dazu sammelte er am Mittwoch (25.04.2019) Unterschriften in Münster.

Menschen vor und hinter einem Stand des ADFC

Der ADFC sammelt Unterschriften in Münster

Der ADFC will mit der Aktion unter anderem erreichen, dass das Land jedes Jahr mindestens 300 Kilometer Radwege entlang von Bundes- und Landstraßen baut oder instand setzt. Außerdem sollen Fahrräder in Bussen und Bahnen kostenlos mitgenommen werden dürfen.

Initiative hat erforderliche Unterschriften zusammen

Die Unterstützer der Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" haben nach Angaben der Organisatoren so viele Unterschriften gesammelt, dass sich die Politiker mit ihren Forderungen beschäftigen müssen. Die erforderliche Zahl von 66.000 Unterschriften sei zehn Monate nach dem Start bereits deutlich übertroffen worden, sagte die Vorsitzende des Kölner Vereins Radkomm, Ute Symanski. Jetzt geht es darum, die Marke von 100.000 zu knacken.

Listen werden Anfang Juni übergeben

Nach Angaben von Symanski haben sich rund 215 Vereine dem Aktionsbündnis "Aufbruch Fahrrad" angeschlossen, das Radkomm zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub gegründet hatte. Alle Unterschriftenlisten sollen bis Anfang Mai bei den Organisatoren vorliegen und dann geprüft werden. Die endgültige Zahl will die Initiative am 1. Juni verkünden. Am 2. Juni sollen die Listen dann symbolisch an NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) überreicht werden.

Fahrradfreundlichste Stadt in NRW WDR aktuell 09.04.2019 01:45 Min. Verfügbar bis 09.04.2020 WDR

Stand: 24.04.2019, 11:29